vergrößernverkleinern
Phil Taylor ist mit 16 Meisterschaften der Rekordchampion © getty

Phil Taylor macht den vorzeitigen Einzug in die Runde der letzten vier klar. Der Champion unterliegt "Barney". Wade darf hoffen.

München - Bereits vier Spieltage vor dem Ende der PDC Premier League hat sich Phil Taylor die Teilnahme am Halbfinale gesichert.

Mark Webster und Terry Jenkins sind aus dem Rennen, James Wade hingegen ist plötzlich wieder mitten drin im Kampf um die Top 4.

James Wade - Simon Whitlock 8:5

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, als Simon Whitlock im ersten Leg ein 170er Finish warf. In der Folgezeit vergab der Australier aber insgesamt 20 Darts auf Doppel und er gab seinem Gegner damit alle Chancen, das Spiel zu gewinnen.

James Wade war allerdings auch nicht besonders sicher, wenn es darum ging, ein Leg zu beenden und so gab es am Ende ganze 9 Breaks in dieser Partie.

Das Finish vom "Wizard" konterte Wade mit einem 80er Check und einem 85er Bullfinish zur ersten Führung. "The Machine" legte ein 112er Finish nach, bevor auch er seine Sicherheit auf Doppel verlor. Der Vorsprung reichte dem Engländer allerdings, um die Partie nach Hause zu schaukeln.

Für Simon Whitlock wäre der Sieg ein großer Schritt in Richtung Halbfinale geworden. So freute sich am Ende James Wade, der nach einer miserablen Hinrunde nun wieder Tuchfühlung aufgenommen hat.

Gary Anderson - Mark Webster 8:1

Mit seinem dritten Sieg in Folge hat Gary Anderson einen großen Schritt in Richtung Endrunde geschafft. Der Schotte hat bei noch 8 zu vergebenen Punkten nun schon 5 Zähler Vorsprung auf Adrian Lewis und braucht damit noch zwei Siege, um bei seinem Debüt auch gleich das Halbfinale zu schaffen.

Für Mark Webster entwickelt sich die Premier League so langsam zu einem Desaster. Nach einem soliden Start verliert der Waliser mittlerweile Spiel um Spiel und es war darüber hinaus jetzt auch noch die dritte 1:8 Schlappe in Folge.

Gary Anderson zeigte seine Ambitionen gleich mit einem 136er Finish im ersten Leg und der "Flying Scotsman" baute die Führung schnell auf 3:0 aus. Nach einem verpassten 114er Finish im vierten Leg traf Mark Webster sein einziges Doppel in dieser Partie.

Chancen, in die Partie zu gelangen hatte "Webbi" zuhauf, doch er vergab insgesamt 19 Darts auf Doppel. So wurde es am Ende ein deutlicher Erfolg für Gary Anderson, der ohne große Mühe seinen zweiten Platz verteidigte.

Phil Taylor - Terry Jenkins 8:2

Terry Jenkins ist der Spieler mit der besten Bilanz gegen Phil Taylor in der Premier League. Immerhin konnte "The Bull" neben einem Erfolg der Nr. 1 schon 3 Unentschieden abtrotzen.

An diesem Abend war er aber weit davon entfernt, denn Phil Taylor spielt momentan wieder in seiner eigenen Welt. Zur Pause führte "The Power" mit 6:0 und hatte dabei einen Average von teilweise über 114.

Es ist schon beängstigend, mit welch einer Lockerheit Phil Taylor im Moment wieder spielt. Bezeichnend war das dritte Leg, als Terry Jenkins knapp ein 170er Finish verpasste. Taylor flachste kurz mit Jenkins, dem er das Finish auch gegönnt hätte und machte anschließend 130 sicher mit einer Doppel 5 zu.

Nach der Pause nahm Taylor etwas Gas zurück und der bereits demoralisierte Terry Jenkins konnte sich noch zwei Legs sichern. Mehr war aber nicht drin für ihn und das Halbfinale scheint nun weg zu sein ihn.

Raymond van Barneveld - Adrian Lewis 8:3

Für beide Spieler war es eine sehr wichtige Partie im Kampf um die Top 4 und so wurde es kein hochklassiges Match. Das Spiel hatte durchaus seine Highlights, wie beim 136er Finish von Adrian Lewis zum 2:2 und beim 156er Finish von "Barney" zum 5:2.

Diese drei Legs in Folge reichten dem Niederländer zum zweiten Saisonsieg über den World Champion. Raymond van Barneveld steht nun erneut auf Platz 3 in der Tabelle und er hat drei Punkte Vorsprung auf Adrian Lewis.

Phil Taylor ist durch und auch Gary Anderson wird man die Playoffs nicht mehr nehmen können. Nach der Rückkehr von James Wade ins Mittelfeld kämpfen im Moment vier Spieler um die letzten beiden freien Plätze.

James Wade und Raymond van Barneveld spielen nächste Woche gegen die abgeschlagene Konkurrenz und können weiteren Boden gut machen. Gary Anderson kann gegen Simon Whitlock alles klar machen, doch der Australier wird alles geben, um am Ball zu bleiben.

Gespannt darf man auf die Partie zwischen Phil Taylor und Arian Lewis sein, denn "The Power" hat nach dem 2:8 am ersten Spieltag noch eine Rechnung mit "Jackpot" offen. Eine Niederlage könnte für Adrian Lewis schon das Ende der Halbfinalträume bedeuten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel