vergrößernverkleinern
Andy Hamilton gewann bei der PDC Weltmeisterschaft 2007 die Bronzemedaille © getty

Bei der World Matchplay schickt Andy Hamilton Vize-Weltmeister Anderson nach Hause. "The Rocket" enttäuscht beim Heimspiel.

München - Der vierte Tag der PDC World Matchplay (Tag 5 ab 20 Uhr im LIVESTREAM, ab 20.10 bei LIVE im TV auf SPORT1+ und ab 21.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) brachte die erste große Sensation.

Als Andy Hamilton am Tag der Ungesetzten Gary Anderson besiegte.

Nur Simon Whitlock schaffte es als Gesetzter mit einem Schlussspurt in die zweite Runde.

Denis Ovens - Ronnie Baxter 10:8

Das Heimspiel hätte sich Ronnie Baxter sicherlich anders vorgestellt. Doch so wurde seine Partie gegen Denis Ovens ein Spiegelbild seiner Leistungen in der letzten Zeit.

"The Rocket" ist aktuell nur noch auf Platz 16 in der Order of Merit und muss nun bangen, erstmals seit langer Zeit aus diesem erlauchten Kreis zu fallen.

Denis Ovens hat mit einer sehr guten World Matchplay noch die Chance, sich für die anschließende European Darts Championship zu qualifizieren, dazu müsste "The Heat" aber bis in das Finale kommen.

Ovens kam sofort richtig in die Partie und führte schnell mit 6:1. Baxter kämpfte nun und holte Leg um Leg auf. Unter anderem warf er ein 146er Finish mit einer Doppel 13 und verkürzte auf 5:6. "The Rocket" hatte auch zwei Darts auf Doppel 8 zum Ausgleich, er vergab sie und musste mit ansehen, wie Denis Ovens 120 zum 7:5 checkte.

Dieses Leg fehlte Baxter am Ende, er konnte zwar noch zum 7:7 und 8:8 ausgleichen, den längeren Atem hatte aber Denis Ovens, der 70 mit einer Doppel 10 zum Match ausmachte.

John Henderson - Colin Lloyd 10:7

Colin Lloyd gewann 2005 die World Matchplay, konnte aber seitdem erst ein einziges weiteres Spiel in Blackpool gewinnen. Diese Serie riss auch am Dienstag Abend nicht, als "Jaws" auf den schottischen Debütanten John Henderson traf.

Der frühere BULL'S German Open Champion war Anfang des Jahres zur PDC gewechselt und zeigte den Fans eindrucksvoll, warum er sich diesen Schritt zugetraut hatte. Nachdem Lloyd das erste Leg gewann übernahm Henderson die Führung. "

Hendo" zog sogar auf 6:3 davon, bevor er eine kleine Schwächephase hatte. Colin Lloyd nutzte dies und gewann vier Legs in Folgte zur 7:6 Führung.

Doch der Schotte kam noch einmal zurück und drehte die Partie. Das Highlight war sicherlich der 10-Darter zum 9:7, als er nach Scores von 180, 140 und 141 gleich die Doppel 20 traf. Dieses Feld traf John Henderson wenige Augenblicke später auch zum Match und er sollte der einzige Schotte in der zweiten Runde werden.

Andy Hamilton - Gary Anderson 10:6

Es folgte die erste Sensation des Turniers, denn mit einem Sieg von Andy Hamilton gegen Gary Anderson hätten die wenigsten gerechnet.

"The Hammer" braucht eine gute Platzierung, wenn er nicht noch aus dem Teilnehmerfeld für Düsseldorf fallen möchte. Nachdem er schon auf dem letzten Drücker und mit viel Glück überhaupt den Weg nach Blackpool schaffte, zeigte der Engländer seine beste Leistung des Jahres gegen Gary Anderson.

"The Flying Scotsman" warf in den ersten zwölf Legs 10x180, konnte sich aber nie entscheidend absetzen. Den Ausschlag gab am Ende die Quote auf Doppel, hier fiel Anderson wieder in alte Gewohnheiten zurück und vergab zu viele Chancen.

Andy Hamilton hingegen zeigte eine beeindruckende Sicherheit auf Doppel und ließ zum ersten Mal mit einem 130er Finish zum 2:2 aufhorchen. "The Hammer" führte mit 4:2, doch Gary Anderson drehte die Partie und erspielte sich einen 6:5 Vorsprung.

[kaltura id="0_435xat5z" class="full_size" title=" The Bull st t Lewis aus dem Turnier"]

Im zwölften Leg holte Andy Hamilton dann den Hammer raus und setzte zum entscheidenden Schlag an. Gary Anderson war auf dem Weg zu einer 7:5 Führung und hatte nach neun Darts einen Rest von 41.

Er vergab zwei Darts auf Doppel und ihm verging das Lachen, als Andy Hamilton 135 mit einem Bullseye checkte. Dieses Finish wirkte noch lange beim Schotten nach, denn nun traf er gar nichts mehr auf Doppel. Hamilton legte noch ein 122er Bullfinish zum 8:6 nach und beendete die Partie mit einem 72er Finish in zwei Darts.

Simon Whitlock - Peter Wright 10:7

Als Simon Whitlock die Bühne betrat war ihm bewusst, dass alle Gesetzten zuvor ausgeschieden waren. Und Peter Wright stellte von Beginn an klar, dass er diese Serie halten wollte. "Snakebite" schaffte gleich im ersten Leg ein Break und führte auch bis zur Mitte der Partie mit 6:5.

Dabei warf der Engländer unter anderem Finishes von 116 und 123. Simon Whitlock hatte sofort ein Rebreak geschafft und auch mit 2:1 geführt. Zum 6:6 glich er erneut aus, bevor das dreizehnte Leg die Entscheidung in dieser Partie brachte. Peter Wright warf sieben perfekte Darts, bevor er die Treble 19 auf dem Weg zum 9-Darter vergab.

Als er dann auch noch vier Darts auf Doppel ungenutzt ließ war Whitlock zur Stelle und holte sich dieses Leg. Daran hatte Peter Wright nun zu knabbern und bevor er wieder klar wurde war die Partie aber auch entschieden.

Simon Whitlock war rechtzeitig hellwach und ließ sich diese Gelegenheit zum Einzug in die zweite Runde nicht mehr nehmen. Heute werden die ersten vier Partien der zweiten Runde ausgetragen.

SPORT1 überträgt heute ab 21:30 Uhr live aus Blackpool, SPORT1+ startet die Übertragung bereits um 20:10 Uhr (Tag 5 ab 20 Uhr im LIVESTREAM, ab 20.10 bei LIVE im TV auf SPORT1+ und ab 21.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) .

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel