vergrößernverkleinern
Phil Taylor gewann bisher 15 Mal die Darts-Weltmeisterschaft © intern

James Wade folgt "The Power" ins Finale des World Matchplay. Beide lassen ihren Kontrahenten im Halbfinale keine Chance.

München - Phil Taylor steht einmal mehr im Finale (ab 20 Uhr LIVESTREAM) der World Matchplay .

"The Power" strebt seinem zwölften Titel entgegen.

Obwohl Andy Hamilton eine starke Partie spielte, reichte es für einen Phil Taylor in dieser Form nicht.

Im Endspiel trifft Taylor auf James Wade, der Adrian Lewis keine Chance ließ.

"The Machine" will seinen zweiten Major Titel in Folge erringen.

Phil Taylor - Andy Hamilton 17:9

Taylor holte sich das erste Leg gleich zum Break mit einem 13-Darter und ging mit einem 3:2 in die erste Pause.

Die zweite Session war absolute Weltklasse, Taylor gewann drei Legs in 11, 12 und 13 Darts und Hamilton antwortete mit 2x12 Darts zum 4:6 aus seiner Sicht.

"The Power" baute die Führung auf 8:4 aus, doch Andy Hamilton blieb in dieser Phase dran und verkürzte auf 8:9. Doch die Nr. 1 fand schnell zur gewohnten Sicherheit zurück und ein 116er Finish brachte Taylor das 12:8.

Taylor erleichtert

Gegen Ende der Partie legte "The Power" noch Bullfinishes von 119 und 121 zum 16:9 nach und wenige Augenblicke später saß die Doppel 20 sicher zum Matchgewinn.

Phil Taylor zeigte sich nach der Partie erleichtert, endlich in diesem Jahr mal wieder ein Major Finale erreicht zu haben, mit einem Average von 105,59 ist er weiterhin Bestform unterwegs.

Andy Hamilton kam auf 99,43 und 10x180 in dieser Partie und war mit seinem Abschneiden bei diesem Turnier mehr als zufrieden. Er hofft, seinen guten Lauf nach Düsseldorf retten zu können.

James Wade - Adrian Lewis 17:10

James Wade steht zum vierten Mal im Finale der World Matchplay und hofft, zum zweiten Mal nach 2007 die Trophäe hoch halten zu dürfen.

Wade holte sich gleich im ersten Leg ein Break, die Partie war aber bis zum 3:3 ausgeglichen.

[kaltura id="0_xxkiu918" class="full_size" title="Taylor und Wade im Finale"]

"The Machine " legte zum 5:3 nach, Lewis verkürzte noch einmal mit einem 126er Bullfinish. "Jackpot" spielte aber nicht in Höchstform und dies nutzte James Wade nun aus.

Der UK Open Champion zog auf 10:4 davon und warf dabei ein 170er Finish und einen 11-Darter. Diesen Rückstand konnte Adrian Lewis zwar konstant halten, aufholen konnte er ihn aber nicht mehr.

"The Machine" ohne Gnade

Beim Stand von 8:16 kam nach einem 11-Darter so etwas wie leichte Hoffnung bei seinen Fans zurück. Doch ein Comeback im Stile eines Andy Hamilton wurde von James Wade schnell abgewürgt.

"The Machine" warf ein 127er Bullfinish und beendete damit die Partie zu seinen Gunsten. Er freut sich schon auf das Match gegen Phil Taylor.

"Ich bin froh im Endspiel zu stehen und fühle mich geehrt, die Bühne mit Phil Taylor zu teilen", erklärte Wade.

"Ich glaube nicht, dass Phil hier schon mal richtig in Bedrängnis kam, vielleicht bin ich ja derjenige, der dies schafft. Es gibt verschiedene Wege, ihn zu besiegen. Man muss nicht immer einen 110er Average spielen, man muss die Dinge zum richtigen Zeitpunkt machen", fuhr er fort:

"Wenn ich zum richtigen Zeitpunkt da bin, dann kann alles passieren - und dann würde ich nicht gegen mich spielen wollen."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel