vergrößernverkleinern
Mensur Suljovic führt momentan die GDC-Rangliste an © getty

Der GDC-Akteur schlägt in Runde eins den dreimaligen WM-Finalisten Peter Manley. Die einzige Frau im Turnier wehrt sich tapfer.

London - Mit einer beeindruckenden Leistung schaltete GDC-Spieler Mensur Suljovic in der ersten Runde der PDC World Darts Championship den Favoriten Peter Manley aus.

Nach dem 3:2-Sieg duelliert sich Suljovic am Samstag (20.10 Uhr LIVE im DSF ) nun mit Mark Dudbridge um den Einzug ins Achtelfinale.

Suljovics Erstrunden-Gegner, Peter Manley, war in den Jahren zuvor immerhin schon dreimal im Finale der WM gewesen, scheiterte dort dann allerdings jeweils an Phil Taylor, wobei er zweimal sogar einen "Whitewash" im Finale bekam.

Im ersten Satz kam Suljovic noch nicht auf volle Touren. Die Scores kamen zwar gleich zu Beginn beim Österreicher, doch er konnte in der Anfangsphase seine wenigen Chancen auf Doppel nicht nutzen.

Suljovic mit sicherer Hand beim "Bull"

Er zeigte aber schon von den ersten Würfen an, dass er sicher auf Bull ist.

Peter Manley hingegen bewies gleich, warum sein Nickname "One Dart" ist. Mit einer beeindruckenden Sicherheit holte er sich in den ersten Legs Doppel um Doppel und ließ seinen Gegner fast verzweifeln. 45913(DIASHOW WM-Favoriten)

Ein schönes 124er Finish bedeutete das 2:0 im ersten Satz für Manley. Im dritten Leg holte sich der "Gentle" dann sein erstes Leg, wurde im vierten Leg aber erneut eiskalt erwischt.

Manley holte sich nun auch die nächsten beiden Legs und führte im zweiten Satz bereits mit 2:0.

Suljovic spannt Fans auf die Folter

Rechtzeitig legte Suljovic aber einen Gang zu und warf seine erste 180 auf dem Weg zur Aufholjagd. Er hatte nun den Schlüssel zum Spiel gefunden.

So gewann Suljovic dann auch die nächsten beiden Legs und war nun in der Partie. Das fünfte Leg eröffnete er dann mit seiner zweiten 180, doch er brauchte 8 Darts auf Doppel, um die Nerven seiner Fans vor Ort und an den Bildschirmen zu beruhigen.

Starker dritter Satz

Suljovic drehte die Partie und glich zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. Auch wenn Peter Manley ein 118er Finish zum zwischenzeitlichen 1:1 schaffte, der dritte Satz gehörte Mensur Suljovic. Nach einer einfachen 20 warf er eine Treble 15 warf und traf die Doppel 18 sicher zum Satzgewinn.

Im vierten Satz ließen die Scores bei Suljovic etwas nach, ohne Pause wäre es vielleicht anders gelaufen. So kam Manley wieder ins Spiel und nutzte weiter eiskalt seine Chancen auf Doppel.

Doppel 10 bringt den Sieg

Im entscheidenden fünften Satz hatte Suljovic den Vorteil, den Satz eröffnen zu dürfen und schaffte es erneut, mit hohen Scores seinen Gegner unter Druck zu setzen. Der vierte Durchgang war vergessen und nach dem Gewinn des ersten Legs nahm die Sensation erste Formen an.

Mit einer Doppel 10 beendete der Österreicher seine starke Vorstellung und steht nun verdient in der zweiten Runde der World Darts Championship.

Dobromyslova fliegt raus

Ausgeschieden dagegen ist die einzige Frau, die an der WM teilnimmt.

Der Traum von Anastasia Dobromyslova endete trotz harten Kampfes mit einer 3:5-Niederlage gegen Remco van Eijden.

Die amtierende Damen-Weltmeisterin zeigte sich hinterher enttäuscht. "Ich habe mich wohl gefühlt auf der Bühne, doch wir waren beide nervös in den ersten Legs und ich habe den Druck gespürt."

Im nächsten Jahr will sich die Russin weiterhin mit den Männern messen, wie sie erzählt: "Dies ist erst der Anfang für mich und es war gut, die Erfahrungen gesammelt zu haben. Ich werde im nächsten Jahr die komplette PDC Tour spielen und werde mich hoffentlich wieder qualifizieren können.?

Außerdem spielten:

Mark Walsh - Jamie Caven 3:2

Charles Losper - Sudesh Fitzgerald (P) 6:4

Mark Dudbridge - Nick Fullwell 3:2

Wes Newton - Per Laursen 3:1

Denis Ovens - Steve Maish 3:0

Andy Hamilton - Michael Barnard 3:0

Wayne Mardle - David Fatum 3:0

Raymond van Barneveld - Mark Stephenson 3:0

Zur GDC-Seite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel