vergrößernverkleinern
Scott Waites gewann 2010 den Grand Slam of Darts © getty

Für zwei der Favoriten ist beim Grand Slam of Darts in Runde eins schon Schluss. Taylor lässt einem Rookie keine Chance.

München - Zum fünften Mal wird im Civic Center in Wolverhampton der Grand Slam of Darts ausgetragen.

Der GSOD ist aktuell das einzige große Turnier weltweit, wo die besten Dartspieler der PDC und der BDO gegeneinander antreten.

Von den aktuell 32 Teilnehmern sind in diesem Jahr sechs Spieler der BDO dabei, mit Scott Waites immerhin der Titelverteidiger.

Doch "Scotty 2 Hotty" ist nach den ersten beiden Tagen ebenso wie Raymond van Barneveld bereits ohne Chance auf das Erreichen der zweiten Runde.

Gruppe A

Mark Walsh steht nach Auftakterfolgen über Tony O'Shea und Michael van Gerwen bereits sicher im Achtelfinale. Für Scott Waites kam das Aus allerdings überraschend früh.

Der Titelverteidiger unterlag am ersten Tag dem gut spielenden Michael van Gerwen und nach einem 4:5 gegen "Silberback" Tony O'Shea steht sein Aus schon jetzt fest.

Nach dem Finale vor zwei Jahren und dem Titelgewinn im Vorjahr ein herber Rückschlag für den Engländer. Michael van Gerwen und Tony O'Shea spielen am Dienstag im direkten Duell aus, wer neben Mark Walsh eine Runde weiter kommt.

Gruppe B

Vor einer Woche noch wusste Ian White nichts von seiner Teilnahme am GSOD. White hatte beim separaten Qualifier das entscheidende Spiel gegen Nigel Heydon mit 3:6 verloren.

Für eine mögliche Nachrückerreihenfolge wurde der dritte Platz ausgespielt und das 6:1 gegen Keith Rooney sollte sich auszahlen. Simon Whitlock musste kurz vor dem Grand Slam seine Teilnahme aufgrund einer Verletzung absagen und plötzlich war Ian White dabei.

Mit einem 5:4 über Raymond van Barneveld sorgte er gleich für einen Paukenschlag und leitete damit das Aus des Niederländers ein. White verlor gestern Abend sein zweites Spiel knapp mit 4:5 gegen Dean Winstanley, der sicher durch ist, und trifft nun auf Ted Hankey im Kampf um Platz 2 in der Gruppe.

"The Count" hatte am ersten Tag ein bitteres 0:5 gegen Winstanley einstecken müssen, er meldete sich aber mit einem 5:2 gegen Barney zurück und besiegelte damit dessen Aus.

Gruppe C

In der Gruppe C ist nach vier Spielen noch keine Entscheidung gefallen. Wayne Jones hat zwar schon zwei Siege auf der Haben-Seite, eine deutliche Niederlage gegen Gary Anderson kann den "Wanderer" aber noch aus dem Wettbewerb werfen.

Anderson braucht nach seiner Auftaktniederlage einen Sieg gegen Jones, wenn er nicht auf Schützenhilfe von Brendan Dolan hoffen möchte. Dolan, der Sensationsfinalist vom World Grand Prix, hat allerdings nur noch theoretische Chancen auf ein Weiterkommen.

Nigel Heydon muss nach seinem Erfolg über Gary Anderson auf jeden Fall gewinnen und dann abwarten, wie das andere Spiel ausgeht.

[kaltura id="0_czyx992a" class="full_size" title="Taylor holt den Titel"]

Gruppe D

James Wade hat sich in Gruppe D mit zwei knappen 5:4 Erfolgen einen leichten Vorsprung erspielt, muss aber in der letzten Partie gegen Terry Jenkins noch einmal alles geben. Denn eine Niederlage könnte für "The Machine" doch noch das Ausscheiden bedeuten.

Wegen der kürzlichen Titelgewinne von Wade, Chisnall und Pipe kann diese Gruppe durchaus als die "Todesgruppe" bezeichnet werden. Dabei sieht es für Dave Chisnall aktuell nicht gut aus, doch ein Sieg über Justin Pipe könnte ihn doch noch weiter bringen.

Gruppe E

In den Gruppen E-H wurden jeweils erst zwei Partien gespielt und dort geht es heute Abend weiter. James Hubbard, gerade mal 19 Jahre jung, hatte sich als Finalist der PDC Youth Tour für den GSOD qualifiziert und hatte die Ehre, sein TV-Debüt gegen Phil Taylor bestreiten zu dürfen.

Mit einer Doppel 1 zum 1:2 sorgte Hubbard dafür, dass er seine große Premiere nicht "zu Null" verlor. Am Ende hieß dann 5:1 für Taylor.

Steve Beaton gewann sein erstes Spiel mit 5:3 gegen Mervyn King und der muss heute gegen Hubbard schon um sein Weiterkommen alles geben.

Taylor war drei Jahre unbesiegt beim GSOD, bevor ihn Steve Beaton im letzten Jahr mit 16:14 im Viertelfinale rauswarf. Heute steht die Revanche auf dem Programm.

Gruppe F

Paul Nicholson gewann sicher mit 5:0 gegen Barrie Bates und hat heute gegen Wes Newton die Chance, sich die zweite Runde zu sichern. Das will jedoch nach einem 5:2 über Magnus Caris auch der "Warrior" schaffen und so dürfte es ein hochklassiges und spannendes Spiel werden.

Nach den Leistungen in den letzten Monaten wird es Barrie Bates hingegen heute schwer haben, gegen Magnus Caris die Wende einleiten zu können.

Gruppe G

Mark Webster und John Part wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und haben ihr erstes Spiel gewonnen. Webster musste gegen den amtierenden World Youth Champion Arron Monk aber alles geben, um sich knapp im letzten Leg durchsetzen zu können.

Monk trifft heute im Duell der Youngster auf Jan Dekker und beide brauchen dringend einen Sieg.

Gruppe H

Co Stompé war im Duell der Niederländer mit 5:3 gegen Vincent van der Voort erfolgreich und führt die Gruppe aktuell an. Adrian Lewis traf auf Martin Phillips, der gegen den World Champion alles gab. Im letzten Leg war Lewis aber dennoch ein kleines bisschen besser und nutzte seinen Vorteil zum knappen Erfolg.

In dieser Gruppe ist aber noch alles möglich, die Leistungen am ersten Tag waren sehr ausgeglichen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel