vergrößernverkleinern
Im Jahr 2003 startete Adrian Lewis seine Karriere in der Professional Darts Corporation © imago

Der Engländer hat sich am bereits am dritten Tag für das Achtelfinale qualifiziert. Van der Voort und Barrie sind ohne Chance.

München - Der 26-jährige Engländer Lewis qualifizierte sich als erster der 32 Teilnehmer für die Runde der letzten 16 der Grand Slam of Darts.

Nach den ersten beiden Tagen waren Titelverteidiger Scott Waites und der Niederländer Raymond van Barneveld bereits ohne Aussicht auf das Erreichen der zweiten Runde.

Gruppe E

Phil Taylor hat sich mit einer für ihn soliden Leistung für seine einzige Niederlage beim Grand Slam of Darts bei Steve Beaton revanchiert.

"The Power" holte sich das erste Leg, musste dann aber das erste Break der Partie zum 1:2 hinnehmen. Steve Beaton hielt seinen Vorsprung aber nicht lange und so blieb es bis zum 3:3 ausgeglichen. Taylor holte sich die Führung zum 4:3 zurück und checkte 107 zum Match, als Beaton einen Dart auf die Doppel 20 zum Ausgleich nicht nutzte.

Mervyn King musste in der zweiten Gruppenpartie dann alles geben, um sich doch noch gegen James Hubbard durchzusetzen. Hubbard führte 2:1 und 3:2, nutzte dann aber seine weiteren Chancen nicht.

In dieser Gruppe ist noch keine Entscheidung gefallen, selbst Taylor ist mit zwei Siegen noch nicht durch. Ihm genügen aber am Mittwoch gegen Mervyn King bereits 3 Legs, um sicher weiter zu sein. Steve Beaton hat auf dem Papier die leichtere Aufgabe gegen James Hubbard, doch dieser hat in Wolverhampton gezeigt, dass er nicht umsonst dabei ist.

Gruppe F

Magnus Caris hat sich sicher mit 5:1 gegen Barrie Bates durchgesetzt, der Waliser ist in diesem Jahr weit von seiner Bestform entfernt. Caris hat damit noch Chancen, als erster Schwede beim GSOG nun auch das Achtelfinale zu erreichen.

Dafür muss "Pokerface" nun aber gegen Paul Nicholson gewinnen, der bislang eine fehlerfreie Leistung nach der anderen zeigt. Acht 180er fielen in der Partie zwischen Paul Nicholson und Wes Newton, die erst im letzten Leg entschieden wurde.

[kaltura id="0_czyx992a" class="full_size" title="Taylor holt den Titel"]

Nicholson war im Decider seine fünfte 180 und er hatte zudem den Vorteil, das Leg eröffnen zu dürfen. Gleich der erste Dart saß sicher in der Doppel 16 und somit steht der Australier mit einem Bein in der nächsten Runde.

Wie auch Phil Taylor reichen ihm 3 Legs zum Achtelfinale, aber gerade so eine Situation kann auch schon mal schnell nach hinten los gehen. Wes Newton dürfte gegen Barrie Bates nicht so viele Probleme haben, um weiter zu kommen.

Gruppe G

Mark Webster hat sich mit einem 5:1 gegen John Part eine ausgezeichnete Ausgangsposition für sein letztes Spiel erkämpft.

Der Waliser zeigte sich ein zweites Mal von seiner besten Seite und ihm ich noch einiges zuzutrauen beim GSOD. Jan Dekker hat das Duell der Youngster überraschend deutlich mit 5:1 gegen Arron Monk gewonnen, für das Achtelfinale braucht er aber wohl noch einen Erfolg gegen Mark Webster.

Für Monk sind die Chancen auf das Achtelfinale nur noch rechnerisch gegeben.

Gruppe H

Adrian Lewis hat sich als einziger Spieler am dritten Tag bereits frühzeitig für das Achtelfinale qualifiziert. Gerade mal 15 Minuten brauchte "Jackpot", um Co Stompé von der Bühne zu fegen.

Der Niederländer hat aber trotz der 1:5 Niederlage noch alle Karten in der Hand.

Martin Phillips sorgte mit seinem 5:2 über Vincent van der Voort für das schnelle Aus des Niederländers, der sich als Nr. 1 der European Order of Merit für den GSOD qualifiziert hatte. Zwischen Stompé und Phillips gibt es nun ein direktes Duell um das Weiterkommen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel