vergrößernverkleinern
Phil "The Power" Taylor gewann bereits 15 Mal PDC-Weltmeister © imago

Nach van Barnevelds Aus bleiben am Vorrunden-Schlusstag des Grand Slam die Topstars erhalten. Taylor qualifiziert locker.

Müchen/Wolverhampton - Die Gruppenphase ist beendet, die Achtelfinals stehen an.

Am letzten Tag der Gruppenspiele des Grand Slam of Darts in Wolverhampton ist nach dem Aus von Raymond von Barneveld am Vortag die große Überraschung diesmal ausgeblieben.

Phil Taylor setzte sich in der Gruppe E gegen Mervyn King durch und zieht als Gruppenerster in die Runde der letzten 16 ein.

SPORT1 gibt einen Überblick.

Gruppe E:

King brauchte schon einen Erfolg über Taylor, um noch Chancen auf die nächste Runde zu haben. Taylor hingegen reichten schon drei Legs. King dann auch mit 2:1 in Führung - ein hoher Sieg von ihm hätte sogar das Aus für "The Power" bedeuten können.

Doch Taylor gelang gleich ein Rebreak mit einem 13-Darter und eine Doppel 1 zum 3:2 machte seine Achtelfinal-Teilnahme perfekt. Für King ging es am Ende nur noch um die Ehre, der Triumph ging mit 5:3 dann aber doch an den dreimaligen Champion. Zuvor hatte Steve Beaton mit einem sicheren 5:2 über James Hubbard die Weichen für seine Achtelfinalteilnahme gestellt.

Gruppe F:

Wes Newton gewann seine Partie gegen Barrie Bates sicher mit 5:1 und damit stand bereits zu diesem Zeitpunkt fest, dass Paul Nicholson und der "Warrior" eine Runde weiter waren.

Nicholson kämpfte anschließend gegen Magnus Caris um den Gruppensieg, immerhin ging es darum, Phil Taylor in der nächsten Runde aus dem Weg zu gehen. Und der Schwede bot Paul Nicholson erhebliche Gegenwehr, der Average von über 100 zeigte, das Magnus Caris nach dem Hoch in den 90er Jahren auf dem Weg zur Bestform ist.

Caris drehte ein 0:2 in einen 4:3 Vorsprung, bevor "The Asset" noch einmal nachlegte. Ein 144er Finish brachte dem Australier das 4:4 und mit dem Vorteil, das letzte Leg eröffnen zu dürfen, sicherte sich Paul Nicholson den Gruppensieg und damit ein Duell mit Steve Beaton. Wes Newton hat nun die Ehre, am Freitag gegen Phil Taylor spielen zu dürfen.

[kaltura id="0_czyx992a" class="full_size" title="Taylor holt den Titel"]

Gruppe G:

Mit einem 5:3 über Arron Monk hatte John Part seinen Teil für das Erreichen der nächsten Runde erfüllt. Nun musste er abwarten, wie die Partie zwischen Mark Webster und Jan Dekker verlief.

Ein Sieg hätte Dekker eine Runde weiter gebracht und John Part wurde bestimmt etwas nervös, als der junge Niederländer plötzlich mit 3:2 führte. Doch der Kanadier konnte sich auf "Webbi" verlassen, der nach einem Rebreak mit 88er Finish auch die nächsten beiden Legs zum 5:3 gewann.

Gruppe H:

Adrian Lewis stand bereits als Achtelfinalist fest. Durch das 5:2 gegen Vincent van der Voort sorgte "Jackpot" dann für den Gruppensieg und ein Duell der Weltmeister gegen John Part. Van der Voort verlor auch seine dritte Partie beim GSOD.

Zwischen Martin Phillips und Co Stompe wurde dann der letzte freie Platz im Achtelfinale ausgespielt. Im Vorjahr gab es diese Partie bereits und es war auch damals das entscheidende Spiel.

Seinerzeit gewann Stompe knapp mit 5:4, doch dieses Mal drehte Phillips die Vorzeichen. Stompe eröffnete die Partie mit einer 180, doch seine drei vergebenen Darts auf Doppel ermöglichten dem Waliser das erste Break. Phillips führte dann schnell mit 3:0 und er brachte diesen Vorsprung auch sicher ins Ziel.

Der "Matchstick" ist nach Raymond van Barneveld und Vincent van der Voort der dritte Niederländer, der bereits auf dem Heimweg ist. Lediglich Michael van Gerwen hält Oranje noch oben.

Martin Phillips trifft nun am Freitag in einem rein walisischen Duell auf Mark Webster.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel