vergrößernverkleinern
Scheiterte an Paul Nicholson: Adrian Lewis © getty

Der Australier hat in der 2. Runde der PDC World Darts Championship Adrian Lewis im tollem Spiel Spiel nach Hause geschickt.

London - Paul Nicholson hat mit einem 4:3 in der zweiten Runde der PDC World Darts Championship die Nr. 6 Adrian Lewis in einem begeisternden Spiel nach Hause geschickt.

Nicholson, die in England geborene australische Nr. 1, lag bereits mit 2:3 zurück, bevor er die Hoffnungen von Lewis auf seinen ersten Titel beendete.

Beide Spieler starteten sofort auf einem hohem Level, Lewis holte sich das erste Leg mit einem 11 Darter und Nicholson glich mit einem 125er Finish aus. Im dritten Leg schaffte Lewis ein weiteres Break, doch erneut konnte Nicholson ausgleichen, dieses Mal mit einem 12 Darter und mit einem 87er Finish holte sich der Australier auch den Satz.

In den ersten beiden Legs des zweiten Satzes warf Lewis jeweils eine 180 und schaffte eine 2:0 Führung. Nicholson gewann zwar das dritte Leg, doch Lewis glich mit einer Doppel 20 zum 1:1 aus.

Nicholson legt zu

Im dritten Satz legte Nicholson, der bereits in der ersten Runde Adrian Gray einen Whitewash verpasst hatte, einen Gang zu und holte sich den Satz zu Null. Nach zwei 14 Dartern führte Nicholson auch mit 2:1 im vierten Satz und stand kurz vor einer 3:1 Führung.

Doch Lewis kam mit einem 124er Bullfinish zurück in die Partie und traf dann die Doppel 12 im fünften Leg um das Spiel auszugleichen.

Nach seinem sechsten Maximum hatte Nicholson dann sogar eine leichte Führung, verpasste dann aber knapp die Doppel 18 zu einem weiteren 101er Finish. Der letzte Dart ging knapp in die Doppel 4 und Lewis konnte sich soeben noch in die Partie zurück werfen.

Vier Matchdarts verpasst

Der Druck nahm nun zu und der Australier verpasste vier weitere Matchdarts im vierten Leg, bevor Lewis mit einer Doppel 8 das Spiel in die Verlängerung brachte. Das fünfte Leg war nun umkämpft und beide Spieler vergaben viele Darts auf Doppel. Nicholson nutzte dann seinen siebten Dart auf Doppel, nachdem Lewis fünf Darts nicht nutzen konnte.

Der Engländer konnte erneut ausgleichen, verpasste dann aber zwei weitere Darts zum Break und Nicholson führte mit 4:3. Lewis warf seine neunte 180 im nächsten Leg und schaffte dann mit einer Doppel 10 im letzten Dart noch den Ausgleich zum 4:4.

Im nächsten Leg warf Lewis eine weitere 180, doch es reichte erneut nicht zum Break, als Nicholson 129er zum 5:4 ausmachen konnte. Der Australier traf dann ein 121er Bullfinish und schaffte den entscheidenden Check in einer spannenden Partie.

"Ein hartes Stück Arbeit"

"Es war ein hartes Stück Arbeit vom ersten Dart an", sagte Nicholson. "Ich glaube nicht, dass einer von uns beiden besser war und sich wusste, dass ich etwas Besonderes machen muss, um ihn zum Schluss zu schlagen."

"Bei der 121 war ich sehr sicher, denn ich habe sie kurz zuvor schon einmal geworfen. Nachdem die Treble 17 und die 20 saßen, war mir klar, dass Bull sitzen würde."

"Ich hatte das Spiel schon in der Hand, habe es erst entgleiten lassen, bevor ich es mir zurückholen konnte. Ich habe noch viel zu lernen, aber ich bin weiter und dies fühlt sich toll an."

Nicholson: 7x180, 25x140+, 51x100+, Average: 95,62Lewis: 10x180, 28x140+, 33x100+, Average: 96,33

Weitere Ergebnisse:

Paul Nicholson - Adrian Lewis 4:3Dennis Priestley - John MaGowan 4:1Vincent van der Voort - Colin Osborne 4:1James Wade - Tony Eccles 4:2Phil Taylor - Kevin Painter 4:1Barrie Bates - Mark Dudbridge 4:0

Zur GDC-SeiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel