vergrößernverkleinern
Raymond van Barneveld lässt den Emotionen nach dem geglückten Matchdart freien Lauf © intern

Die Engländer kassieren in den WM-Achtelfinals fünf Pleiten. Ein Aussie wirft den zweimaligen Champion Dennis Priestley raus.

London - Silvester 2008 geht als schwarzer Tag in die Geschichte des Darts-Mutterlandes England ein.

Nach den sechs verbleibenden WM-Achtelfinals mussten fünf Engländer die Koffer packen - darunter auch der zweifache Weltmeister Dennis Priestley. Er fiel der Turnierüberraschung Paul Nicholson aus Australien zum Opfer.

Vor allem die Niederländer holten England vom Sockel: Sie warfen Wayne Mardle, Andy Hamilton und Ronnie Baxter raus.

Dudbridge kommt unter die Räder

Nur einer rettete die britische Ehre: James Wade besiegte den Niederländer Vincent van der Voort klar.

Ein weiterer Engländer, die 26 der 32 gesetzten Spieler stellten, steht in der Runde der letzten Acht, da Mervyn King seinen Landsmann Dennis Smith 4:1 ausschaltete.

Mark Dudbridge kam hingegen gegen den Waliser Barrie Bates schwer unter die Räder.

Neuauflage des Finals von 2006

Raymond van Barneveld benötigte ein Sudden Death gegen Baxter, um seine Hoffnungen auf einen sechsten Titel aufrecht erhalten zu können.

Der fünfmalige Weltmeister geriet 2:3 in Rückstand und musste drei Matchdarts von Baxter überstehen, der an seine Grenzen ging und trotzdem am Ende knapp den Kürzeren zog.

Durch den Sieg kommt es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des 2006er Finals der BDO-Weltmeisterschaft zwischen van Barneveld und Jelle Klaasen, der Hamilton mit 4:1 bezwang.

Doppel-16 erzwingt Entscheidungssatz

Baxter, der die Partie gegen van Barneveld im vierten Satz ausgeglichen hatte, holte sich auch im nächsten Durchgang eine 2:0-Führung mit einem 14er und einem 65er Finish.

Mit einer Doppel 9 konterte van Barneveld noch mal, doch Baxter fing dann mit einem 95er Finish erstmals in dieser Partie in Führung.

Van Barneveld reagierte und zog das Spiel an, es folgte ein 11-Darter nach seiner sechsten 180 und ein 12-Darter mit einem 116er Finish zum 2:0 im sechsten Satz. Baxter holte sich das dritte Leg, doch Barney brachte die Partie mit einer Doppel-16 in den entscheidenden Satz.

Baxter nutzt den Vorteil nicht

Baxter schaffte gleich ein Break im ersten Leg und war nach dem Gewinn des zweiten Legs nur noch ein Leg vom Match entfernt, bevor van Barneveld mit einem 76er-Finish verkürzen konnte.

Im vierten Leg hatte Baxter einen Matchdart, doch er verpasste das Bullseye und sein Gegner brachte die Partie mit einer Doppel 18 mit dem letzten Dart in die Verlängerung.

Baxter schaffte erneut ein Break im fünften Leg, konnte aber im sechsten Leg wieder seinen Vorteil nicht zum Matchgewinn nutzen.

"So nah dran"

Im siebten Leg vergab Baxter einen Dart auf Doppel-20 zum erneuten Break. Van Barneveld dagegen traf die Doppel-18 mit dem letzten Dart und ging mit 4:3 in Führung.

In der entscheidenden Phase vergab der Engländer zwei weitere Matchdarts auf Doppel-8, und van Barneveld checkte 60 sicher mit zwei Darts und beendete ein episches Duell.

"Ich war so nah dran und die beiden Darts auf Doppel-8 haben meine Hand ordentlich verlassen, gingen aber nicht rein", sagte Baxter. "Raymond hat das Doppel getroffen und somit den Sieg verdient."

Weitere Ergebnisse:

Paul Nicholson ? Dennis Priestley 4:2Mervyn King ? Dennis Smith 4:1Co Stompe ? Wayne Mardle 4:0Jelle Klaasen ? Andy Hamilton 4:1James Wade ? Vincent van der Voort 4:0

Partien des Viertelfinales (Best-of-9-Sets / 20Uhr LIVE im DSF):

Phil Taylor ? Co StompeMervyn King ? Barrie BatesRaymond van Barneveld ? Jelle KlaasenJames Wade ? Paul Nicholson

Zur GDC-Seite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel