vergrößernverkleinern
Phil Taylor gewinnt zum 14. Mal die Darts-Weltmeisterschaft © getty

Phil Taylor setzt sich im Finale gegen Raymond van Barneveld durch. Der Engländer weist "Barney" klar in die Schranken.

London - Zum Abschluss der PDC World Darts Championship gab es das Traumfinale der beiden besten Spieler der PDC. Es wurde aber nicht noch einmal so spannend wie vor zwei Jahren, denn dieses Mal dominierte "The Power" die Partie vom ersten Dart an.

Mit einem 7:1 Erfolg über Raymond van Barneveld hat sich Phil Taylor den Sieg bei der Ladbrokes.com World Darts Championship geholt.

Phil Taylor hat einen beispiellosen 14. Titel mit einer sensationellen Leistung im Londoner Alexandra Palace erringen können und dabei mit 110,94 den höchsten Average in der Geschichte eines Major Finales werfen können.

Phil Taylor ? Raymond van Barneveld 7:1 (3:0,3:0,2:3,3:2,3:2,3:2,3:1,3:2)

Im Laufe des Turniers gab Phil Taylor nur vier Sätze ab und sicherte sich weitere 125.000 Pfund in der Fortführung einer historischen Karriere. Und dies gerade mal 12 Monate, nachdem ihn einige Leute nach dem Viertelfinal-Aus und dem schlechten Start in die Premier League bereits abgeschrieben hatten.

"Es ist ein phantastisches Gefühl und etwas ganz Besonderes", sagte Taylor. "Dies übertrifft alles, was ich bisher erreicht habe."

Starker "The Power"-Auftakt

Taylor hatte wie so oft das Bullseye vor der Partie gewonnen, aber auf den Vorteil verzichtet und schaffte gleich ein Break in 14 Darts. Auch das zweite Leg gewann Taylor trotz der ersten 180 von Barney und holte sich den Satz mit einem 12 Darter.

Der Niederländer warf dann eine weitere 180 im ersten Leg des zweiten Satzes, vergab dann aber drei Darts auf Doppel und Taylor konnte seinen Vorteil halten.

Dramatik in Leg 5

Nachdem Taylor einen Dart auf Doppel 16 zum siebten Leg in Folge verpasste, holte sich van Barneveld sein erstes Leg mit einem 110er Finish. Das fünfte Leg wurde dramatisch, erst vergab van Barneveld zwei Darts auf Doppel, dann konnte Taylor drei Darts zum Satz nicht nutzen und der Niederländer gewann dann den Durchgang mit einer Doppel 5.

Zwei 11-Darter

In den ersten beiden Legs des vierten Satzes warfen beide Spieler jeweils einen 11 Darter, bevor sich Taylor das dritte Leg sichern konnte. Van Barneveld gewann nach 2x180 das vierte Leg, verpasste dann aber zwei Darts auf Doppel zum Ausgleich und Taylor traf die Doppel 4 zum 3:1.

Van Barneveld holte sich das erste Leg im fünften Satz und schaffte dann auch mit einem 86er Finish ein Break. Doch Taylor antwortete mit einem 84er Finish zum 11 Darter. Ein 81er Finish brachte The Power dann die 4:1 Führung.

"The Power" zieht davon

Taylor eröffnete den sechsten Satz mit einem 13er und ein 100er Finish brachte ihn mit 2:1 in Führung. Beide Spieler warfen 180er im nächsten Leg, doch Barney checkte zum 2:2. Im Entscheidungsleg war es dann erneut Taylor, der mit einer Doppel 6 erfolgreich war und weiter davon ziehen konnte.

Van Barneveld gewann das nächste Leg, nachdem Taylor einen Dart auf die Doppel 16 für ein 104er Finish verpasste. Doch der Engländer holte sich das nächste Leg und nutzte dann drei Fehlwürfe seines Gegners zum weiteren Leggewinn. Nach seiner achten 180 sicherte sich Phil Taylor dann mit einer Doppel 3 das 6:1.

Van Barneveld kämpft

Taylor gewann auch das erste Leg im achten Satz, doch er verpasste drei Darts zum Break und van Barneveld konnte noch einmal mit einem 74er Finish ausgleichen. Nachdem Taylor die Doppel 20 zum Match getroffen hatte, stand er kurz vor dem Erfolg, doch Barney konnte erneut mit einem 12 Darter ausgleichen.

Doch im entscheidenden Leg begann Taylor gleich mit einer 180 und holte sich den Titel mit seinem vierten 11-Darter in dieser Partie.

"Barney" unter Kontrolle

"Du musst nun schon Averages von 100 und mehr werfen, wirfst du nur 95, hat du keine Chance und bist raus. Dies ist genau das Spiel, das man gegen Barney spielen muss. Du musst ihn unter Druck setzen und den Druck beständig halten, du darfst ihn nicht ins Spiel kommen lassen.?

"Ich habe ihn unter Kontrolle gehabt, doch er kämpfte immer weiter und begann Legs zu holen, die er nicht verdient hatte, und dies nervte mich.?

"Zehn Stunden Training nicht genug"

Taylor ermunterte den fünffachen Champion, in 2009 zurück zu kommen: "Das Spiel wird Barney noch lange zu schaffen machen, aber er wird nach Hause zurück kehren, weiter trainieren und es weiter versuchen. Es würde mich nicht wundern, Barney im nächsten Jahr in der Form zu sehen, in der ich im Moment bin.?

Van Barneveld hatte einen hervorragenden Average von 101,18 und fügte hinzu: "Phil war einfach unglaublich. Ich muss ihm einfach nur gratulieren, ich habe keine Ahnung, wie man diesen Mann schlagen kann. Ich trainiere 10 Stunden am Tag und es ist immer noch nicht genug."

"Er ist der größte Spieler aller Zeiten, aber ich werde zurückkommen.?

Taylor: 9x180, 37x140+, 53x100+, Average: 110,94

Van Barneveld: 12x180, 26x140+, 46x100+, Average: 101,18

Zur GDC-SeiteZum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel