vergrößernverkleinern
Phil Taylor triumphierte bereits zehn Mal beim World Grand Prix der PDC © getty

"The Power" startet gegen Lewis eine beispiellose Aufholjagd und schreibt Geschichte. Der "Wizard" entzaubert van Barneveld.

London - Zum Auftakt der PDC Premier League 2012 zeigten Adrian Lewis und Phil Taylor eines der besten Spiele überhaupt in diesem Wettbewerb.

Der Titelverteidiger Gary Anderson enttäuschte hingegen bei seinem ersten Auftritt.

Das erste Leg der neuen Saison ging an Andy "The Hammer" Hamilton, der nach seiner Finalteilnahme an der World Darts Championship erstmals im erlauchten Kreis der Premier League dabei ist.

Bis zum 3:3 war die Partie ausgeglichen, James Wade egalisierte stets Hamiltons Führung und zeigte sich bei Bullfinishes von 121 und 126 sehr zielsicher.

Im siebten Leg gelang "The Machine" dann das erste Break der Partie, doch damit reizte er nur seinen Gegner.

Anschließend holte Hamilton den Hammer raus und lief zur WM-Form auf.

Vier Legs in Folge gingen an den Debütanten, der sich mit einem 8:4 Erfolg und einem Average von knapp unter 100 auch an die Spitze der Premier League setzte.

Simon Whitlock - Raymond van Barneveld 7:7

Es folgte gleich in der zweiten Partie das erste Unentschieden der Saison. Van Barneveld bestimmte den Beginn der Partie und zog nach dem Break im dritten Leg auf 3:1 und 4:2 davon.

Im achten Leg warf "The Wizard" zwei 180er und das Break mit einem 12-Darter brachte ihm den 4:4 Ausgleich. Zum 7:5 legte der Australier ein weiteres Break nach.

"Barney" hatte zwei Darts auf Doppel nicht nutzen können und so sicherte sich Whitlock schon mal einen Punkt.

In den nächsten beiden Legs hatte Whitlock dann aber keinen Dart auf Doppel, um sich auch noch den zweiten Punkt zu sichern.

"Barney" warf in beiden Legs jeweils eine 180 und checkte sicher zum verdienten 7:7.

[kaltura id="0_arbna2qq" class="full_size" title=" The Power f ngt den Jackpot ab"]

Kevin Painter - Gary Anderson 8:6

Dass die Partie gegen den Titelverteidiger das schwächste Spiel des Abends war, dürfte Kevin Painter am Ende egal gewesen sein.

Beide Akteure kamen gerade mal auf einen Average von knapp über 80, "The Artist" durfte sich aber bei seinem ersten Spiel in der Premier League wie schon zuvor Andy Hamilton auch über 2 Punkte freuen.

Die ersten Legs gehörten Kevin Painter, der auf dem Weg zu einer sicheren 5:0 Führung Finishes von 134 und 114 warf.

Nachdem er 126 knapp zum sechsten Leg in Folgte verpasste, gab es einen leichten Einbruch und Gary Anderson übernahm die Partie.

Sechs der nächsten sieben Legs gingen an den "Flying Scotsman" und plötzlich stand es 6:6.

Belohnt wurde der Schotte am Ende nicht für sein Comeback. Painter checkte 128 auf Doppel 10 zum 7:6 und nutzte seine Chance im letzten Leg dann auch noch zum Sieg.

Phil Taylor - Adrian Lewis 7:7

Es folgte das Spiel der Spiele zwischen dem Rekord-Champion und dem aktuellen Weltmeister.

Vor vier Tagen feierten beide Spieler noch zusammen den Gewinn des World Cup of Darts in Hamburg, nun mussten sie gleich am ersten Spieltag gegeneinander ran.

Die gleiche Partie gab es auch im Vorjahr am ersten Tag und damals kassierte Taylor mit 2:8 eine seiner größten Niederlagen.

An diese Zeit musste sich "The Power" erinnert gefühlt haben, als er gegen Adrian Lewis mit 0:5 zurück lag.

"The Power" startet Aufholjagd

Lewis traf in den ersten Legs alles, jedes Doppel saß sofort und "The Power" durfte in den ersten fünf Legs noch nicht einmal aufs Doppel werfen.

Im sechsten Leg war es dann soweit, Taylor hatte nach einer 177 einen Rest von 54 und sein zweiter Dart auf Doppel brachte ihm das erste Leg.

Im siebten Durchgang verpasste Taylor knapp ein 102er Finish und Lewis stellte den alten Abstand wieder her.

Wie zu seinen besten Zeiten lief Phil Taylor nun unter Druck zur Höchstform auf. Ab dem achten Leg hatte "The Power" einen Average von knapp unter 120 und er holte Leg um Leg auf.

Taylor schreibt Geschichte

Die mit 8.000 Zuschauern prall gefüllte Manchester Arena brachte Taylor dann mit einem 68er Finish zum 6:6 zum überkochen.

Im vorletzten Leg hatten beide Spieler einen Dart auf das Bullseye, beide verpassten knapp.

Lewis hatte Vorlage und nutzte dies mit einem Treffer in die Doppel 10 mit seinem dritten Dart. Beide Spieler eröffneten das letzte Leg mit Scores von 100 und 180.

Taylor stellte sich nach 12 Darts auf 32 Rest und traf dieses Doppel mit seinem dritten Versuch, nachdem Lewis 140 nicht ausmachen konnte.

Am Ende hatte Taylor mit 112,79 (8 x 180) den zweithöchsten Average in der Geschichte der Premier League, Lewis kam auf 104,05 (4 x 180).

Die Partien vom 2. Spieltag:

Adrian Lewis - Raymond van BarneveldGary Anderson - Andy HamiltonPhil Taylor - Kevin PainterSimon Whitlock - James Wade

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel