Van Gerwen und van Barneveld schieben am 11. Premier-League-Spieltag Doppelschichten. "Might Mike" nimmt die Playoffs ins Visier.

[kaltura id="0,0_57re7l8w" class="full_size" title=""]

Von Dominik Laska

München - Für Michael van Gerwen könnte es in der Premier League zurzeit nicht besser laufen.

Der Niederländer steht mit 16 Punkten an der Spitze der Tabelle und hat am 11. Spieltag (ab 20 Uhr im LIVESTREAM und ab 22.15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 ) in Dublin die Chance, weitere wichtige Punkte im Kampf um die Playoff-Tickets zu sammeln.

Wie schon in der Vorwoche tritt der Vize-Weltmeister gleich zweimal ans Oche, kann damit sein Punktekonto bestenfalls auf 20 Zähler ausbauen und die Weichen entscheidend in Richtung London stellen.

Duell der Landsmänner

Im niederländischen Duell bekommt es der 23-Jährige mit Raymond van Barneveld zu tun, zudem trifft "Mighty Mike" auf Schlusslicht Adrian Lewis.

"Ich mag es gegen Raymond zu spielen und ich denke, das ist ein Match, das jeder im Moment gerne sehen will", sagte van Gerwen zu "pdc.tv".

Dass der Mann aus Boxtel derzeit auf einer Erfolgswelle reitet, ist nicht zu übersehen. Die Zahlen aus der Premier League sprechen Bände.

Van Gerwen "glücklich und selbstbewusst"

"Mighty Mike" zeigt sich zufrieden: "Ich bin sehr glücklich mit meinem momentanen Spiel und bin zurzeit sehr selbstbewusst."

Van Barneveld, der in seiner zweiten Partie zu allem Überfluss auch noch auf Phil Taylor trifft, bescheinigte seinem Kontrahenten eine gute Form, weiß aber auch, dass es auf die Tagesform ankommen wird:

"Michael hat bewiesen, dass er gute Darts spielen kann, aber Adrian Lewis, der zurzeit Letzter ist, hat ihn auch geschlagen. Wenn du deine Scores und Doppel triffst, dann kann alles passieren."

"Barney" bleibt gelassen

Der fünfmalige Weltmeister geht gelassen und mit Bescheidenheit in den 11. Spieltag.

"Diese Woche wird interessant. Ich spiele gegen die Nummer eins und zwei in der Welt, aber das macht mir nichts. Du musst eh irgendwann gegen beide spielen. Mit zwei Remis oder einem Sieg und einem Unentschieden wäre ich sehr zufrieden. Vier Punkte gegen beide zu holen wird sehr schwer", ergänzte der fünfmalige Weltmeister.

Chancen gegen "verwundbaren" Taylor

Gegen Rekord-Weltmeister Taylor rechnet sich der Mann aus Den Haag gute Chancen aus, denn Taylor zeige seit einiger Zeit nicht sein bestes Spiel: "Er ist sehr verwundbar und daraus muss ich Kapital schlagen."

Für "Barney" wäre es überhaupt erst der erste Sieg gegen "The Power" in der Premier League.

Taylor hingegen braucht nach zwei Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis, auch, um im Playoff-Rennen nicht zu weit ins Hintertreffen zu geraten.

Auch "The Power" mit Überstunden

Der 52-Jährige hat ebenfalls die Chance vier Punkte aus Dublin mitzunehmen. In seinem zweiten Duell trifft er auf den "Hammer" Andy Hamilton.

Sollte "The Power" jedoch wieder eine Nullrunde drehen, dann könnte die Luft für den 16-maligen Weltmeister schon äußerst dünn werden.

Im ungünstigsten Fall geht Taylor mit vier Punkten Rückstand auf den vierten Rang in die letzten drei Spieltage.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel