vergrößernverkleinern
Für die englischen Spieler hatte das Publikum in Glasgow Buh-Rufe über © intern

Am neunten Spieltag der Premier League werden die Engländer in Glasgow ausgebuht. Doch der Weltmeister hat trotzdem Spaß.

München - Am neunten Spieltag der PDC Premier League hatten die englischen Spieler einen schweren Stand im schottischen Glasgow.

Selbst ein Phil Taylor musste gegen einen Großteil der Zuschauer ankämpfen, die jeden seiner Darts auf Doppel mit Buh-Rufen begleiteten.

Raymond van Barneveld ? John Part 8:1

Mit einem sicheren 8:1 über John Part konnte Raymond van Barneveld seinen vierten Saisonsieg feiern. Barney zeigte sich gut erholt von der Niederlage gegen Phil Taylor in der letzten Woche und konnte seinen kanadischen Kontrahenten mit einer fehlerlosen Leistung bezwingen.

Top 4 als Ziel

Dabei war der Niederländer lange Zeit auf dem Weg zum dritten Whitewash in der Geschichte der Premier League, doch Part konnte beim Stande von 0:7 doch noch punkten. "Ich konzentriere mich im Moment voll auf die Premier League und es zahlt sich aus?, sagte Barney.

"Ich habe zwar gegen Phil in der letzten Woche verloren, aber er war zu gut. Und dieses Spiel heute habe ich gebraucht, um den Kurs auf die Playoffs zu halten." "Ich habe in den letzten Tagen hart gearbeitet und ich bin dazu bestimmt, Unter die Top 4 zu kommen." Barney fügte hinzu, dass er noch nie so empfangen wurde wie in Glasgow, wo ihn über 5000 Fans zum Sieg getrieben haben: "Ich hatte noch nie so einen Empfang, noch nicht einmal in meiner Heimat. Ich habe keine Ahnung, warum das in Schottland so ist.?

Terry Jenkins ? Wayne Mardle 8:2

Terry Jenkins hat seinen Kampf um die Playoff Plätze mit einem 8:2 gegen Wayne Mardle eröffnet. Mit seinem zweiten Saisonerfolg bleibt Jenkins drei Punkte hinter Barney und kann sich noch alle Hoffnungen machen.

Nachdem die ersten beiden Legs geteilt wurden, holte sich Jenkins das dritte Leg und schaffte im vierten Durchgang das erste Break. In den nächsten drei Legs vergab Mardle Darts auf Doppel und Jenkins konnte fünf Legs in Folge zum 6:1 Zwischenstand holen.

Mardle konnte im nächsten Leg noch einmal verkürzen, doch nach einem verpassten 109er Finish sicherte sich Jenkins schon einmal einen Punkt. Mit einem 14 Darter sicherte sich The Bull dann den Erfolg gegen einen formschwachen Wayne Mardle.

Phil Taylor ? Jelle Klaasen 8:6

Mit einem denkbar knappen 8:6 Erfolg über Jelle Klaasen hat Phil Taylor die Tabellenführung verteidigen können. Der Titelverteidiger brachte die schottischen Fans zum Verstummen, als er seinen sechsten Saisonsieg einfahren konnte.

In einem spannenden und hochklassigen Spiel wurden die ersten acht Legs geteilt, bevor Taylor ein Break zum 5:4 schaffte. Im entscheidenden Leg sicherte sich The Power dann zwei Punkte als sein Gegner zwei Darts auf Doppel zum Unentschieden nicht nutzen konnte.

Taylor hatte die Fans noch einmal angeheizt und dann souverän den Matchdart in die Doppel 10 gesetzt. "Das hat Spaß gemacht?, sagte Taylor, ?Die Partie war gut zu spielen und die Fans hatte ihren Spaß, sie haben Eintrittsgeld bezahlt und können anfeuern oder ausbuhen, wen sie möchten.? Wir sind hier in Schottland und da haben wir Engländer immer einen schweren Stand".

Mervyn King ? James Wade 8:3

Mit einem 8:3 Erfolg hat Mervyn King zum zweiten Mal gegen James Wade gewinnen können. Nach einem 8:1 gegen The Machine in Edinburgh konnte King nun einen weiteren großen Erfolg verbuchen.

Der Debütant zeigte in dieser Partie nicht seine beste Leistung, doch Wade hatte noch mehr Probleme, die Topform zu finden. Mit Finishes von 119 und 104 erspielte sich King eine schnelle 4:0 Führung und konnte dann mit einem 5:1 in die Pause gehen.

Nach der Unterbrechung baute er seine Führung auf 7:1 aus, bevor Wade nach vergebenen Matchdarts zumindest noch auf 3:7 verkürzen konnte. Mit einer Doppel 8 konnte sich King dann aber den sechsten Saisonsieg sichern.

Zur PDC-Europe-Seite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel