vergrößernverkleinern
Der Kanadier John Part gewann als erster Nicht-Brite den WM-Titel © getty

John Part springt in der Premier League für Wayne Mardle ein und holt wichtige Punkte. Phil Taylor hat einen neuen Angstgegner.

Exeter - Am zehnten Spieltag der PDC Premier League musste der Spielplan kurzfristig umgestellt werden, da Wayne Mardle in den Tagen vor dem Spieltag erkrankte.

Somit musste John Part an diesem Spieltag doppelt antreten, bevor Mardle in der nächsten Woche wohl seine verpasste Partie nachholen kann. Part wird sicherlich nicht böse gewesen sein, so konnte er seinen Heimaturlaub um eine Woche verlängern.

John Part ? Mervyn King 8:6

John Part hat im ersten Spiel des Tages gleich seine kämpferischen Fähigkeiten unter Beweis gestellt und sich mit einem 8:6 über Mervyn King bereits zwei Punkte gesichert.

Part führte mit 3:1 in dieser Partie, bevor King sich fünf Legs in Folge sichere. Die Partie nahm dann einen kuriosen Verlauf, als Part ebenfalls einen Lauf hatte und sich auch fünf Legs in Folge zum Sieg sicherte.

Mit einem 113er Finish sicherte sich Part ein Unentschieden, doch im letzten Leg war er zu sicher und so gab es für King nichts zu holen. Der Engländer muss nach einem brillanten Start in die Saison so langsam um seine Teilnahme am Halbfinale zittern.

"Ich war nervös, das erste Spiel machen zu müssen und habe Mervyn ins Spiel gelassen", sagte Part. "Als es dann wichtig war, habe ich die Doppel getroffen und die 113 war ausschlaggebend, verpasse ich das Finish, kann ich die ganze Partie verlieren."

Phil Taylor ? Terry Jenkins 7:7

Zum zweiten Mal in dieser Saison gab es ein Unentschieden zwischen Phil Taylor und Terry Jenkins. Jenkins ist einer der drei Spieler, die in dieser Saison Punkte von Taylor klauen konnten und auch dieses Mal sicherte er sich mit einem 100er Finish einen Punkt.

Es war ein hochklassiges Spiel mit 10 Maximums und drei hohen Finishes. Taylor führte nach einem 102er Finish mit 7:6. Im letzten Lag hatte The Power dann seine Chance zum Sieg, doch er verpasste ein 106er Finish auf Doppel 16 knapp und Jenkins checkte 100 mit zwei Darts zum Remis. "Vor dem Spiel hätte ich sofort für ein Unentschieden unterschrieben, das 100er Finish könnte bei mir in der Endabrechnung vielleicht den Ausschlag geben", sagte Jenkins.

"Ich bin immer noch im Rennen um die Play-offs und ich muss in jedem der nächsten Spiele meine Punkte holen." Taylor fügte noch hinzu: "Terry ist hartnäckig und lässt nie locker. Ich mag es, gegen ihn zu spielen und bin zufrieden mit dem Unentschieden. Es geht so langsam in Richtung Halbfinale und dafür braucht man ausreichend Punkte, und dies ist ein weiterer für mich." 48208(DIASHOW: Sex Appeal bei der WM)

James Wade ? Raymond van Barneveld 8:5

Nach seiner Niederlage gegen Mervyn King ist James Wade wieder auf Kurs und er schaffte seinen zweiten Sieg gegen "Barney" in dieser Saison. Mit einem 78er Finish glich der Niederländer ein 0:1 aus und schaffte dann ein Break zur Führung. Wade antwortete mit Finishes von 65 und 80, bevor Barney ein 135er Finish zum 3:3 schaffte. Mit einem 101er Finish ging Wade erneut in Führung und schaffte trotz einer 180 seines Gegners ein weiteres Break mit einem 61er Finish.

Barney kam noch einmal zurück und glich erneut aus, doch er verpasste dann drei Darts auf Doppel im elften Leg zur Führung. Wade nahm die Gelegenheit wahr und zog nach weiteren Fehlwürfen seines Gegners auf 7:5 davon.

Die dritte 180 im dritten Leg in Folge brachte Wade dann in Führung und mit einem 81er Finish zum 12 Darter sicherte sich der Engländer beide Punkte. "Ich hatte schwankende Leistungen in den letzten Wochen und ich war erschüttert über meine Leistung in der letzten Woche gegen Mervyn. Dieser Sieg heute war wichtig", sagte Wade. "Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, weiß aber, dass ich noch besser spielen kann und möchte dies in der nächsten Woche zeigen."

John Part - Jelle Klaasen 7:7

Mit einem Unentschieden gegen Jelle Klaasen holte John Part seinen dritten Punkt in Exeter und steigt zumindest für eine Woche auf Platz 4 der Tabelle. Mit einem 118er Finish ging Part schnell in Führung, doch Klaasen antwortete mit einem 13 Darter und einem 87er Finish zum Break.

Mit zwei 14 Dartern und einem 150er Finish schaffte Part das 4:2 zur Pause, doch der junge Niederländer kam in der zweiten Spielhälfte zurück. Vier der nächsten fünf Legs gingen an Klaasen, der dabei auch Finishes von 90 und 102 werfen konnte. Doch Part traf die Doppel 16 zum Ausgleich und ein 98er Finish zur Führung und hatte im letzten Leg die Chance zum Sieg, doch er verpasste zweimal die Doppel 16.

Klaasen nutzte seine Chance und checkte 64 mit einer Doppel 4 zum Punktgewinn. "In der ersten Hälfte habe ich einige Doppel verpasst und das war teuer", sagte Klaasen. "John hat gut gespielt und sichere Darts. Ich bin froh, dass er das letzte Leg hat liegen lassen. Ich bin etwas enttäuscht, aber froh über das Unentschieden. Ich fühle, wie ich von Woche zu Woche auf diesem Level besser werde."

Zur PDC-Europe-Seite Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel