Gary Anderson hat bei der WM in London als erster Spieler das Finale am Montag ( ab 21 Uhr im TV auf SPORT1) erreicht.

Anderson, der auf Mark Webster oder Adrian Lewis trifft, zähmte "The Bull" und bezwang Terry Jenkins mit 6:2.

Vor den begeistert mitgehenden Zuschauern, unter ihnen auch Englands Prinz Harry, hatte der Titelfavorit seinen Gegner Jenkins von Beginn an im Griff und führte nach Sätzen schnell mit 5:1.

Erst dann zeigte Anderson Nerven, als er den siebten Satz verlor. Doch danach machte er den Sack zu.

Im Finale trifft der Schotte auf Adrian Lewis, der sich gegen Mark Webster mit 6:4 durchsetzte. Webster hatte im Viertelfinale gegen Titelverteidiger und Topfavorit Phil Taylor gewonnen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel