vergrößernverkleinern
Wayne Gretzky ist seit 2005 der Chef-Trainer der Phoenix Coyotes © getty

Wayne Gretzky wird bei den Winterspielen 2010 in Vancouver nicht mehr Trainer der kanadischen Nationalmannschaft sein.

Calgary - Für "The Great One" Wayne Gretzky wird es bei den Winterspielen 2010 in Vancouver keinen Olympia-Hattrick als Teammanager der kanadischen Eishockey-Nationalmannschaft geben. Dies gab Verbandspräsident Bob Nicholson bekannt.

"Es ist das Beste für Wayne Gretzky, sich um seinen Job bei den Phoenix Coyotes zu kümmern", erklärte Nicholson, der das Eishockey-Idol aber in einer anderen, noch nicht bestimmten Rolle, in das Projekt Olympia einbinden will.

Unter der Leitung von Wayne Gretzky, des besten Eishockey-Profis aller Zeiten, hatte das Team Canada 2002 in Salt Lake City Gold gewonnen, war vier Jahre später in Turin aber im Viertelfinale an Russland gescheitert.

Nachfolger noch gesucht

Als Spieler lief der Mann mit der berühmten Rückennummer 99 beim Debüt der NHL-Profis 1998 in Nagano/Japan für sein Land aufs Eis.

Wer die Mannschaft in Vancouver zum Gold vor heimischen Publikum führen soll, ist noch nicht klar. Als aussichtsreichste Kandidaten gelten Ken Holland von den Detroit Red Wings, Bob Gainey von den Montreal Canadiens sowie Edmonton-Oilers-Präsident Kevin Lowe und Steve Tambellini, der General Manager der Oilers.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel