vergrößernverkleinern
Mark Messier (l.) gewann mit Edmonton und den New York Rangers sechs Mal den Stanley Cup © getty

Der Auftaktgegner für Krupps Team tritt beim Deutschland Cup mit einer DEL-Auswahl an. Legende Messier gibt sein Trainer-Debüt.

Von Rainer Nachtwey

München - Bei den Olympischen Spielen in Vancouver war es eine Ansammlung an Stars. Doch der herausragende Akteur der kanadischen Eishockey-Nationalmannschaft, auf den das ganze Land seine Hoffnung legte, hieß Sidney Crosby.

Der Superstar der Pittsburgh Penguins war es denn auch, der die Ahornblätter in der Verlängerung des Olympischen Finales zum Gold schoss.

Bei der WM in Deutschland vor rund fünf Monaten stand von den Olympiasiegern um Crosby nur noch ein Spieler im Kader: Corey Perry. (17 Tage im Mai: Die DVD zur Eishockey-WM im SPORT1-Shop)

Aber wiederum stach ein Spieler aus den 23 Mann heraus: Steven Stamkos.

Messier gibt sein Trainer-Debüt

Bedeutet: Von der WM-Truppe, die erstmals seit 2006 das Endspiel verpasste, ist kein Spieler beim Deutschland Cup vertreten.

Dennoch bietet der DEB-Auftaktgegner (ab 20 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) den Star des Turniers auf - und der steht hinter der Bande: Der sechsmalige Stanley-Cup-Gewinner Mark Messier betreut Team Kanada beim Vier-Nationen-Turnier in der Münchner Olympiahalle.

"Ich bin sehr stolz, die Möglichkeit zu erhalten, Kanada zu trainieren", sagte Messier nach seiner Nominierung.

Und ergänzt: "Als Spieler war es mir eine große Ehre, Kanada auf der internationalen Bühne zu vertreten. Ich freue mich auf die Herausforderung beim Deutschland Cup."

Generalprobe ohne Wert

Die Generalprobe für das Turnier in München glückte dem Hall-of-Famer jedenfalls. Beim Vorbereitungsspiel in Kloten bezwang seine "europäische" Auswahl das U-25-Team der Schweiz mit 6:2.

"Ich muss noch viel lernen als Coach", lautete Messiers Analyse hinterher bescheiden. "Es gibt so viel, was man hinter der Bande beachten muss", führte der Jung-Trainer aus. "Und man muss immer wieder eingreifen - ob bei der strategischen Ausrichtung, beim Zweikampfverhalten der Spieler."

Mehr als allgemeine Rückschlüsse konnte Messier aus der Partie aber ohnehin nicht ziehen, denn von den eingesetzten Spielern läuft beim Deutschland Cup keiner auf.

[kaltura id="0_2d64yvn5" class="full_size" title="Das DEB Team freut sich auf den Deutschland Cup"]

Neue Mannschaft wartet in München

Denn: In München vertraut Messier auf eine kanadische DEL-Auswahl um die beiden Lokalmatadoren EHC-Kapitän Stephane Julien und Eric Schneider.

"Das ist eine interessante Erfahrung. Wir haben in der Schweiz drei Tage verbracht, und nun treffe ich in München auf eine komplett neue Mannschaft", sagt Messier. (Der DEB-Kader für den Deutschland-Cup

Mit DEL-Topscorern gegen DEB-Team

Im Tor setzt er auf den Düsseldorfer Jean-Sebastian Aubin und den Mannheimer Fred Brathwaite.

Mit Adam Mitchell von Meister Hannover Scorpions und Derek Hahn von den Straubing Tigers kann Messier die beiden derzeitigen Topscorer der DEL aufbieten.

Trotz seines großen Namens musste der 49-Jährige auch Absagen hinnehmen. Hamburgs Colin Murphy und seine Frau erwarten ihr viertes Kind, Chris Herperger ist nach seinem Hörsturz noch nicht einsatzbereit.

Stattdessen nominierte Messier Jason Ulmer vom EHC Wolfsburg nach.

Der Kader der Kanadier im Überblick:

Tor:1 Jean-Sebastian Aubin (Düsseldorf)31 Fred Brathwaite (Mannheim)

Abwehr:2 Paul Manning (Hannover)5 Sean Blanchard (Nürnberg)6 James Pollock (Mannheim)7 Mario Scalzo (Mannheim)17 Derrick Walser (Berlin)21 T.J. Kemp (Nürnberg)22 Stephane Julien (München)28 Richie Regehr (Berlin)

Angriff: 8 Connor James (Düsseldorf)9 Nathan Robinson (Mannheim)10 Craig MacDonald (Mannheim)14 Norm Milley (Wolfsburg)15 Eric Schneider (München)16 Tyler Beechey (Düsseldorf)18 Tyler Bouck (Ingolstadt)19 Lee Goren (Straubing)23 Matt Dzieduszycki (Hannover)24 Derek Hahn (Straubing)27 Adam Mitchell (Hannover)Jason Ulmer (Wolfsburg)

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel