Der deutsche Meister Eisbären Berlin hat gegen den Weltverband IIHF Klage vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS eingereicht.

Grund dafür ist die Absage der Champions League in der Saison 2009/2010.

Dadurch sei dem Verein ein finanzieller Schaden entstanden, da die Eisbären als damaliger Meister für den Wettbewerb qualifiziert waren.

"Wir haben mehrmals versucht, mit der IIHF ins Gespräch zu kommen, leider bisher ohne Resultat, deshalb ist die Angelegenheit nun in den Händen der Anwälte", sagte der Berliner Manager Peter John Lee.

Innerhalb von 15 Tagen muss nun geklärt werden, ob es zu einer Schlichtungsrunde vor dem CAS kommen kann. Wenn nicht, hat die IIHF einen Monat Zeit, um eine Erwiderung auf die Klageschrift zu formulieren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel