vergrößernverkleinern
Köln ist für den Kanadier Mike Johnson (Mitte unten) die erste Station in Deutschland © getty

Die DEG Metro Stars gewinnen das zweite rheinische Derby binnen drei Tagen. Dabei sieht es zu Beginn der Partie ganz anders aus.

Köln - Die DEG Metro Stars haben binnen drei Tagen ihren zweiten Triumph im zweiten rheinischen Eishockey-Derby gegen die Kölner Haie gefeiert.

Nach dem 2:0-Erfolg am Sonntag in eigener Halle setzten sich die Düsseldorfer auch in der LANXESS-Arena mit 7:4 (3:2, 3:0, 1:2) durch und kletterte damit zumindest zunächst an die Tabellenspitze.

Dagegen beklagen die Kölner in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen klassischen Fehlstart mit drei Niederlagen in den ersten drei Begegnungen.

Vorentscheidung nach zweitem Drittel

Dabei hatte es für die Gastgeber vor 14.853 Zuschauern gut begonnen, als Bryan Adams (1:0) und Andreas Renz (2:1) jeweils für die Führung sorgten.

Doch die Gäste drehten den Spieß um und hatten Ende des zweiten Drittels mit dem 6:2-Zwischenstand die Vorentscheidung geschafft.

Je zweimal Brendan Reid und Ryan Ramsay sowie Andre Schietzold, Korbinian Holzer und Adam Courchaine trafen für die DEG, während Mirko Lüdemann und Christoph Ullmann für die weiteren Kölner Treffer sorgten.

Auch Ingolstadt weiter sieglos

Ebenfalls noch auf den ersten Dreier wartet der ERC Ingolstadt nach dem 0:1 (0:0, 0:0, 0:1) gegen die Hannover Scorpions.

Der Siegtreffer für die Gäste glückte Matt Dzieduszycki in der 55. Minute.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel