vergrößernverkleinern
Packendes Duell: Iserlohns Robert Hock (l.) mit Haie-Spieler Daniel Rudslaett © getty

Nach einem Blackout im zweiten Drittel kassieren die Kölner bei den Iserlohn Roosters die vierte Niederlage im vierten Spiel.

Iserlohn - Viertes Spiel, vierte Niederlage: Die Kölner Haie und ihr Trainer Doug Mason geraten in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) immer stärker unter Druck.

Der Vizemeister verlor nach einem Blackout im zweiten Drittel bei Masons Ex-Klub Iserlohn Roosters 4:6 (2:1, 0:3, 2:2) und fiel mit null Punkten und 9:17 Toren vor den Freitagsspielen auf den vorletzten Tabellen-Platz zurück.

Die Roosters verbesserten sich durch den zweiten Saisonsieg auf Rang fünf.

Hochklassiges und spannendes Spiel

3750 Zuschauer sahen am Seilersee ein hochklassiges und spannendes Spiel, in dem die Kölner zunächst die besseren Karten hatten.

Kamil Piros brachte die Haie, die am kommenden Sonntag gegen Aufsteiger Kassel Huskies empfangen, in der sechsten Minute in Führung. Nach dem Ausgleich durch Michael Wolf (14.), den Torschützenkönig der vergangenen Saison, sorgte Marcel Müller (17.) für die erneute Gästeführung.

Im zweiten Drittel verlor die Kölner Abwehr wie schon beim 4:7 im Derby gegen die Düsseldorfer EG zwei Tage zuvor völlig die Übersicht.

Orientierungslosigkeit eiskalt ausgenutzt

Ben Simon (24.) und Christian Hommel (34.) jeweils in Überzahl sowie Tyler Beechey (34.) nutzten die Orientierungslosigkeit bei ihren Treffern eiskalt aus.

Bob Wren (40.) traf für Iserlohn zudem die Unterkante der Latte. Brad Tapper (53.) erzielte im Schlussabschnitt das 5:2. Dave McLlwain (56.) und Mike Johnson (57.) verkürzten noch mal für die Kölner, denen in der spannenden Schlussphase aber nicht mehr der Ausgleich gelang.

Ryan Ready (60.) traf zum Endstand für die Roosters ins leere Kölner Tor.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel