vergrößernverkleinern
Alexander Barta wechselte 2006 von den Eisbären Berlin zu den Hamburg Freezers © getty

Die Hamburger geraten in einem Testspiel gegen einen tschechischen Klub unter die Räder. Hannover trifft auf einen Weltstar.

Von Robert Gherda

München - Die Hamburg Freezers sind eine Woche vor dem Saisonstart der DEL noch weit von ihrer Topform entfernt.

Beim Vorbereitungsturnier "Coupe des Bains" in Yverdon (Schweiz) unterlagen die "Kühlschränke" gegen HC Vitkovice klar mit 2:8.

Das erste Spiel des Turniers hatten die Norddeutschen noch mit 3:2 gegen den Schweizer NLA-Ligisten Fribourg-Gotteron gewonnen.

Gegen den Achten der vergangenen Sasion in der tschechischen Extra-Liga waren die Freezers allerdings chancenlos und gerieten bereits in der Anfangsphase schnell mit 0:2 in Rückstand.

Barta und Retzer treffen

Trotz des Anschlusstreffers von Alex Barta kamen die Hamburger nie ins Spiel und mussten die Tschechen auf 7:1 davonziehen lassen.

Stephan Retzer gelang sechs Minuten vor Schluss noch Ergebniskosmetik, bevor Lukas Krenzelok in der 57. Minute den Endstand besorgte.

Dementsprechend enttäuscht zeigte sich auch Freezers-Coach Paul Gardner nach der Partie:

Coach ist enttäuscht

"Ich bin schon enttäuscht vom heutigen Spiel. Das ist nicht der Einsatz, den ich mir von meinen Jungs erwartet habe, " so der 53-Jährige.

Gardner fügte aber an: "Dennoch werte ich die Niederlage nicht als Rückschritt. Die Fehler, die wir heute gemacht haben, wurden erkannt und werden im Training aufgearbeitet."

Am Samstag bestreitet der DEL-Klub sein drittes und letztes Spiel des Turniers.

Scorpions bleiben ungeschlagen

Auch die Hannover Scorpions sind in Yverdon an der Scheibe und bleiben in der Vorbereitung weiterhin ungeschlagen.

Der letztjährige Zweite der DEL-Vorrunde gewann auch sein viertes Testspiel gegen Servette Genf mit 4:2.

Im zweiten Spiel der Gruppe B des Turniers treffen die Niedersachsen auf den schwedischen Topklub Modo Hockey.

Dabei werden die Scorpions auch gegen einen der besten Spieler der Welt antreten müssen:

Duell mit Peter Forsberg

Bei den Schweden wagt Peter Forsberg wohl seinen letzten Comeback-Versuch und wird auf jeden Fall auflaufen.

Einen Rückschlag mussten unterdessen die Adler Mannheim hinnehmen. Nach dem souveränen Triumph beim "Kolin-Cup" in Zug, unterlagen die Kurpfälzer beim "Red Bull Salute 2009" in Salzburg gegen Espoo Blues mit 3:5.

Acht Tore im Powerplay

Für die Adler erzielten Verteidiger Pascal Trepanier (2x) und Colin Beardsmore die Treffer. Im Gehäuse bekam Lukas Lang eine Chance, der trotz der fünf Gegentore eine gute Partie zeigte.

Bemerkenswert an der Partie gegen den finnischen Spitzenklub war die Tatsache, dass alle acht Treffer in Überzahl fielen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel