vergrößernverkleinern
Köln gewann am letzten Spieltag gegen Straubing mit 3:2 © getty

Die Kölner gewinnen knapp gegen die Düsseldorfer EG. Die Adler Mannheim kassieren gegen Straubing die vierte Pleite in Folge.

München - Prestige-Erfolg im 184. rheinischen Derby für die Kölner Haie, aber kein Sprung an Tabellenspitze in der Deutschen Eishockey Liga.

Der achtmalige deutsche Meister feierte am Freitagabend durch das Siegtor von Dusan Frosch mit einem 5:4 (2:2, 1:0, 1:2, 1:0) nach Verlängerung im Klassiker gegen eine allerdings stark ersatzgeschwächte Düsseldorfer EG den vierten Sieg in Folge.

Nach dem 5. Spieltag stehen die Haie mit zehn Punkten hinter Meister Eisbären Berlin (11 Punkte), der bereits am Donnerstag 4:3 beim EHC Wolfsburg gewann. (DATENCENTER: 5. Spieltag)

Adler mit vierter Pleite in Folge

Unterdessen hat DEL-Rekordmeister Adler Mannheim die vierte Pleite in Folge kassiert.

Das Team von Trainer Doug Mason unterlag beim bisherigen sieglosen Tabellenletzten Straubing Tigers mit 4:5 (3:2, 1:1, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Die Kassel Huskies verbesserten sich mit einem 5:4 (3:2, 2:1, 0:1) gegen die Iserlohn Roosters dank eines Dreierpacks von Derek Damon mit nunmehr neun Punkten und einem Spiel weniger auf den dritten Platz.

Die Hannover Scorpions feierten unter Trainer-Unikum Hans Zach mit einem 4:2 (1: 0, 1:1, 2:1) gegen den ERC Ingolstadt den zweiten Sieg in Folge. (STENOGRAMME: 5. Spieltag)

Nürnberg bezwingt Lions

Die Nürnberg Ice Tigers verbuchten ein 3:1 (2:0, 1:1, 0:0) gegen die Frankfurt Lions und den zweiten Saisonsieg.

Auch die Augsburger Panther kamen durch ein 5:3 (2:0, 1:3, 2:0) bei den Hamburg Freezers zum dritten Saisonerfolg.

Vor 13.568 Zuschauern in der nicht ausverkauften KölnArena hatten die Gastgeber einen Start nach Maß. Norman Hauner (4.) und Frosch (10.) brachten die Haie mit 2:0 in Führung.

Doch die DEG kam innerhalb von nur 20 Sekunden zum Ausgleich: Daniel Kreutzer (12.) traf im Powerplay, Patrick Reimer wenig später zum 2:2 (13.).

Ciernik bringt Köln in Führung

Torjäger Ivan Ciernik brachte Köln im Überzahlspiel wieder in Führung (34.), Reimer sorgte mit seinem zweiten Tor für den Ausgleich (42.).

Nicht einmal 60 Sekunden später brachte Martin Bartek (43.) die Hausherren erneut in Führung.

Doch DEG-Trainer Harold Kreis riskierte alles, nahm den Goalie raus und Korbinian Holzer rettete die DEG mit seinem Treffer 35 Sekunden vor der Schlusssirene in die Verlängerung.

Dort machte Frosch aber schon nach 49 Sekunden den Sieg der Kölner perfekt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel