vergrößernverkleinern
Die Adler Mannheim wurden zuletzt 2007 Deutscher Meister © getty

Mannheim schlägt in einer knappen Partie die Freezers. Köln verliert gegen Augsburg und Berlin nimmt meisterlich Revanche

München - Titelverteidiger Eisbären Berlin hat in meisterlicher Manier Revanche genommen und die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga behauptet.

Das Team von Trainer Don Jackson fertigte zum Auftakt des sechsten Spieltages die Kassel Huskies mit 9:4 (3:0, 3:3, 3:1) ab und rehabilitierte sich damit für die 3:8-Pleite vor gut zwei Wochen im Hinspiel in Nordhessen.

Mit 14 Punkten führen die Berliner, die ihren fünften Sieg in Folge feierten, weiter das DEL-Feld an. (DATENCENTER: 6. Spieltag)

Panther Verfolger Nummer eins

Verfolger Nummer eins sind überraschend die Augsburger Panther.

Die Schwaben beendeten mit einem 4:2 (2:0, 1:1, 1:1) die Siegesserie der Kölner Haie, die zuletzt viermal nacheinander gewonnen hatten.

Der achtmalige Meister aus dem Rheinland musste mit zehn Zählern Platz zwei an die Panther (11) abgeben.

In die Spitzengruppe rückten auch die Nürnberg Ice Tigers mit zehn Punkten vor. Die Franken siegten 3:2 (2:0, 0:0, 1:2) bei den Krefeld Pinguinen.

Roosters schlagen Hannover

Die Iserlohn Roosters (9) konnten nicht ganz Schritt halten und benötigten beim 5:4 (1:1, 3:1, 0:2, 1:0) gegen die Hannover Scorpions die Verlängerung und das Penaltyschießen.

Nach oben darf sich auch Pokalsieger EHC Wolfsburg (9) nach dem 4:3 (1:1, 2:2, 1:0)-Sieg beim ERC Ingolstadt orientieren. (STENOGRAMME: 6. Spieltag)

Einen weiteren schmerzhaften Rückschlag erlitt Vizemeister Düsseldorfer EG (7).

Das Team von Ex-Nationalspieler Harold Kreis blamierte sich beim 2:3 (2:1, 0:0, 0:2) gegen den Tabellenletzten Straubing Tigers (6) bis auf die Knochen.

DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (8) setzte sich durch ein 4:3 (2:1, 1:2, 1:0) gegen die Hamburg Freezers ein wenig vom Tabellenende ab.

Busch mit erstem Saisontor

Vor 13.600 Zuschauern am Berliner Ostbahnhof legte Florian Busch mit seinem ersten Saisontor bereits in der vierten Minute den Grundstein zum Sieg der Eisbären.

Der Nationalspieler lief erneut trotz einer vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) verhängten Zweijahressperre auf.

Der 24-Jährige, der im März 2008 eine Dopingkontrolle zunächst verweigert und später nachgeholt hatte, ist spielberechtigt, weil er beim Schweizer Bundesgericht Rechtsbeschwerde eingelegt hat.

Verteidiger Jens Baxmann, der ebenfalls zum ersten Mal in dieser Spielzeit traf (8.), Denis Pederson (17.) und Ex-Weltmeister Jeff Friesen (24.) jeweils in Überzahl sorgten schnell für klare Verhältnisse.

Kassel mit Kämpferherz

Kassel steckte jedoch nicht auf: Mike Card (28.), Alex Leavitt (32.) und Pierre-Luc Sleigher (33.) verkürzten auf 3: 4.

Andy Roach (35.), erneut Pederson (36.), Ex-Nationalspieler Stefan Ustorf (51.), T.J. Mulock (57.) und Steve Walker (58.) zerstörten aber die Hoffnungen der Gäste.

Für Kassel traf nur noch einmal Sleigher (53.).

Ryan stellt Weichen auf Sieg

Matt Ryan stellte mit einem frühen Doppelschlag (4. und 6.) die Weichen für Augsburg auf Sieg. Nach dem Anschlusstor durch Jason Jaspers (21.) beseitigte Brett Engelhardt (34.) die letzten Zweifel am Sieg der Panther.

Bryan Adams (43.) gelang nur noch das Kölner 2:3. Steve Junker traf 55 Sekunden vor Schluss ins leere Haie-Tor.

In Ingolstadt geriet Wolfsburg durch Tore von Martin Hinterstocker (1.), Thomas Greilinger (23.) und Pat Kavanagh (28.) bei einem eigenen Treffer durch David Sulkovsky (13.) mit 1:3 in Rückstand.

Norm Milley (34.), Jason Ulmer (35.) und Paul Traynor (52.) drehten das Spiel zugunsten des Pokalsiegers.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel