vergrößernverkleinern
Scott King (r., im Duell mit Adam Mitchell) erzielte den vierten Mannheimer Treffer © getty

Die Adler machen mit drei Siegen in vier Tagen einen großen Schritt nach vorne. Auch die Kölner Haie bleiben oben mit dabei.

München - Rekordmeister Adler Mannheim hat in der DEL weiter Boden auf Spitzenreiter Eisbären Berlin gutgemacht.

Die Mannschaft von Trainer Doug Mason siegte in der vorgezogenen Partie vom 19. Spieltag bei den Hannover Scorpions 4:3 (0:0, 4:2, 0:1) und ist nach drei Siegen binnen vier Tagen mit 20 Punkten Tabellenzweiter hinter dem deutschen Meister Berlin (23 Punkte).

Die Niedersachsen (13) belegen den zehnten Rang.

Rudslätt sichert Kölner Sieg

In der Partie zwischen den Nürnberg Ice Tigers und den Kölner Haien zum Abschluss des 10. Spieltags setzten sich die Gäste aus dem Rheinland mit 5:4 (3:1, 1:3, 1:0) durch.

Der achtmalige Deutsche Meister Köln verbesserte sich auf Rang drei (18).

Den Siegtreffer verbuchte Daniel Rudslätt zu Beginn des letzten Drittels. Nürnberg (13) ist Neunter. (DATENCENTER: 10. Spieltag)

Dzieduszycki-Tor kommt zu spät

Beim Mannheimer Auswärtssieg trafen James Pollock, Mario Scalzo, Frank Mauer und Scott King für die Gäste.

Das Team von Ex-Bundestrainer Hans Zach konnte durch Klaus Kathan und Thomas Dolak zwischenzeitlich zum 1:1 und zum 2:2 ausgleichen. (Stenogramme 10. Spieltag)

Matt Dzieduszycki verkürzte im Schlussdrittel zum Endstand.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel