vergrößernverkleinern
Steve Walker kam 2000 von den Detroit Vipers (IHL) zu den Eisbären Berlin © getty

Der Stürmer ist ein harter Hund. Heute spielt er ohne Kreuzband mit Berlin in der DEL gegen Hannover. Dann muss er unters Messer.

Von Felix Götz

München - Vier Spiele, vier Siege: Der Meister Berlin steht schon wieder ganz oben in der Tabelle. Zuletzt fertigten die Eisbären Augsburg mit einem 11:0-Kantersieg ab.

In dieser Partie gegen Augsburg erzielte Stürmer Steve Walker zwei Treffer und ist damit bester Eisbären-Torschütze der Geschichte. Er löste Sven Felski (174 Tore) ab.

Seit 2000 geht der Kanadier für Berlin auf das Eis. Der 35-Jährige hat dabei unglaubliche 176 Tore erzielt.

Ohne Kreuzband auf Tore-Jagd

"Ich hatte eine Traumkarriere in Berlin mit einem Top-Team. Da fällt es leicht, Tore zu schießen", bleibt Walker gegenüber der "Bild" bescheiden.

Der Stürmer spielt seit 18 Jahren professionell Eishockey. Das hinterlässt Spuren der Überlastung. Die Eisbären haben den härtesten Spieler der DEL.

Im März verletzte sich Walker dann auch noch schwer am Knie. Eine Pause legte der härteste Spieler der DEL aber nicht ein.

Er ging einfach ohne Kreuzband weiter auf Tore-Jagd.

Walker muss unters Messer

"Das Knie ist soweit in Ordnung. Sicher, es ist nicht dasselbe, wie mit einem gesunden Knie zu spielen, aber es funktioniert", jammert Walker nicht.

Schmerzen hat er trotzdem - und wie! Deshalb muss er jetzt dringend unters Messer.

Am Montag wird sein kaputter Meniskus in einer Berliner Tages-Klinik mit einer Athroskopie geglättet.

Nur 11 Tage Pause

Vorher geht er aber für seine Eisbären noch zwei Mal auf Jagd. Heute Abend (19.30 Uhr) spielt er am fünften Spieltag in Hannover.

Und am Sonntag, also einen Tag vor seiner Operation, bestreitet Walker auch die Partie in Duisburg.

Wer denkt, dass dann erst einmal Pause ist, der irrt gewaltig. Nur elf Tage nach der Operation will Walker wieder dabei sein.

"Am 3. Oktober bei unserem 2. DEL-Heimspiel in der O2 World gegen Wolfsburg stehe ich wieder auf dem Eis", sagt der härteste Spieler der DEL.

Haie empfangen Hamburg

So einen Spieler könnten die Haie auch gut gebrauchen. Die präsentieren sich bislang nämlich ziemlich zahnlos.

Die katastrophale Bilanz: Fünf Spiele, fünf Niederlagen. Jetzt wollen die Kölner ihre Negativ-Serie beenden. Nur Duisburg ist aufgrund des Torverhältnisses noch schlechter.

Heute gastiert Hamburg in Köln. Die Freezers haben mit nur einem Sieg aus drei Spielen auch einen eher mäßigen Start erwischt.

Zum Forum ? jetzt mitdiskutieren

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel