vergrößernverkleinern
Brett Engelhardt brachte mit einem Abstauber den AEV mit 1:0 in Front © getty

Nach vier Triumphen in Folge müssen sich die Adler am 13. Spieltag geschlagen geben. Der AEV hingegen setzt eine Serie fort.

Mannheim - Siegesserie gerissen, Tabellenspitze verpasst: Nach zuletzt fünf Erfolgen in Serie kassierte Ex-Meister Adler Mannheim zum Auftakt des 13. Spieltages in der DEL eine 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen gegen die Augsburger Panther.

Dennoch bleibt Mannheim mit 26 Punkten weiter Tabellenzweiter hinter Titelverteidiger Eisbären Berlin (26).

Augsburg, das weiterhin nach einer 1:0-Führung ungeschlagen ist, liegt trotz des dritten Sieges in Folge mit 21 Punkten weiter auf Platz fünf. (DATENCENTER: 13. Spieltag)

Entscheidung im Penaltyschießen

Vor 10.011 Zuschauern fiel die Entscheidung im Penaltyschießen, in dem Chris Collins der Siegtreffer für die Panther gelang. (Stenogramme 13. Spieltag)

In der regulären Spielzeit waren die Augsburger zweimal durch Brett Engelhardt (4.) und Connor James (37.) in Führung gegangen.

Doch Mannheim schaffte jeweils durch Francois Methot (36.) und Nathan Robinson (58.) den Ausgleich.

Endras im Penaltyschießen unbezwingbar

"Wir haben stark begonnen. Am Ende war es ein glücklicher Sieg", meinte Panther-Keeper Dennis Endras, der im entscheidenden Penaltyschießen keinen Mannheimer Treffer zuließ.

Adler-Spieler Michael Hackert war nach der Partie enttäuscht: "Man muss gegen Mannschaften wie Augsburg absolutes Top-Eishockey spielen. Das ist uns heute nicht gelungen, zumindest nicht über die komplette Spielzeit."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel