vergrößernverkleinern
Als Spieler absolvierte Hans Zach in der Bundesliga 668 Spiele und traf 262 Mal © getty

Der Trainer der Hannover Scorpions will mit einem Abgang einer Entlassung zuvorkommen. Der Oberbayer räumt eigene Fehler ein.

Hannover - Trainer Hans Zach von den Hannover Scorpions hat seinen Rücktritt angekündigt, sollte er mit dem krisengeschüttelten Eishockey-Klub in den kommenden Wochen nicht die Trendwende schaffen.

"Ich bin ja nicht auf das Gehalt der Scorpions angewiesen und bin keiner, der das aussitzt und wartet, bis sie mich feuern", sagte der ehemalige Bundestrainer im Interview mit der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung".

Geschäftsführer informiert

Eine Trennung könnte bei anhaltendem Misserfolg bereits in der Spielpause der DEL wegen des Deutschland-Cups vom 6. bis 8. November in München erfolgen. (DATENCENTER: 13. Spieltag)

"Eine Entscheidung in der Pause ist gut möglich", sagte Zach, der ursprünglich erst nach der Saison seine Trainerkarriere beenden wollte.

Er habe Geschäftsführer Marco Stichnoth bereits über seinen möglichen Rücktritt informiert.

"Kolossale Defizite"

Der "Alpen-Vulkan" gab angesichts von zuletzt vier Niederlagen in Folge und nur 13 Punkten aus zwölf Spielen eigene Fehler zu: "Ich muss sagen, dass mir nicht gelungen ist, was mir 25 Jahre lang gelungen ist: eine Mannschaft defensiv einzustellen."

Zudem hätten die namhaften Abgänge beim finanziell schwer angeschlagenen Klub die Krise mit ausgelöst.

"Jetzt sehen wir kolossal unsere Defizite, die wir haben, weil wir starke Leute und Persönlichkeiten verloren haben", meinte der 60-Jährige.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel