vergrößernverkleinern
Hängende Köpfe in Köln: Die Haie sind auf Platz sechs abgerutscht © imago

Stark geschwächte Kölner verlieren gegen Iserlohn. Frankfurt marschiert. Die DEG gewinnt das Derby, die Scorpions verlieren.

Köln - Die Kölner Haie haben in der DEL den Anschluss zur Tabellenspitze verpasst.

Der ersatzgeschwächte achtmalige Meister kassierte eine 0:4 (0:2, 0:2, 0:0)-Niederlage gegen die Iserlohn Roosters und rutschte nach der ersten Heimpleite mit 21 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz ab.

Der Rückstand zum Spitzenduo Eisbären Berlin/Adler Mannheim beträgt fünf Zähler.

Ohne sechs

Ohne sechs Stammspieler standen die Haie von Beginn an auf verlorenem Posten.

So schossen Brian Swanson (8.), Daniel Sparre (13.), Quinn Hancock (30.) und Jimmy Roy (34.) einen ungefährdeten Sieg für die Sauerländer vor 10.523 Zuschauern heraus.

Iserlohn liegt mit 20 Punkten auf Rang acht.

Lions blicken nach oben

Die Frankfurt Lions nehmen unterdessen die Spitze ins Visier.

Die Hessen kamen am Freitag beim 4: 2 (4:0, 0:1, 0:1) gegen die Nürnberg Ice Tigers am 13. Spieltag zum vierten Sieg in Folge und verkürzten den Rückstand zum Führungs-Duo Eisbären Berlin/Adler Mannheim auf zwei Punkte.

Hinter den Frankfurtern (24) ist die Düsseldorfer EG (21), die im "Straßenbahn-Derby" bei den Krefeld Pinguinen einen 2:1 (1:1, 1:0, 0:0)-Sieg verbuchte, nun Vierter.

Spitzenreiter Berlin hatte spielfrei, Mannheim unterlag bereits am Donnerstag daheim den Augsburger Panthern 2:3 nach Penaltyschießen.

Scorpions verlieren erneut

Hinter der DEG folgen drei weitere Teams mit 21 Punkten: die Kölner Haie, Augsburg und der EHC Wolfsburg, der gegen die Kassel Huskies 4:3 (2:0, 1:0, 1:3) gewann.

Die Hannover Scorpions, in der letzten Saison noch Zweiter nach der Vorrunde, setzten ihre Niederlagenserie fort und kassierten mit dem 5:6 (2:3, 1:1, 2:1, 0:1) nach Verlängerung beim ERC Ingolstadt die fünfte Pleite in Serie. (DATENCENTER: 13. Spieltag)

Die Scorpions (14) bleiben damit im Tabellenkeller. Dort befinden sich auch noch die Hamburg Freezers (12), die mit dem 5:3 (3:0, 1: 3, 1:0) bei den Straubing Tigers (10) aber immerhin die Rote Laterne des Tabellenletzten in Bayern lassen konnten.

Starkes erstes Drittel der Lions

Mit vier Treffern in zehn Minuten sorgten die Frankfurter bereits im ersten Drittel für klare Verhältnisse. Eric Schneider (11.), zweimal Joey Tenute (13. und 20.) und Lasse Kopitz (19.) schossen eine beruhigende 4:0-Führung heraus.

Für Nürnberg konnten nur noch Björn Barta (36.) und Andre Savage (43.) verkürzen.

Klinge-Dreierpack reicht nicht

Vor 6780 Zuschauern in Krefeld machten Craig MacDonald (10.) und Brandon Reid (26.) den fünften Düsseldorfer Sieg aus den letzten sechs Spielen perfekt. (Stenogramme 13. Spieltag)

Für die Pinguine, die sich mit 14 Zählern in der unteren Tabellenhälfte wiederfinden, traf lediglich Richard Pavlikovsky (17.).

In Wolfsburg trafen Norm Milley (2.), Andreas Morczinietz (10. ), John Laliberte (39.) und David Sulkovsky (43.) für die Gastgeber. Für Kassel war Manuel Klinge (41., 44 und 54.) dreimal erfolgreich.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel