vergrößernverkleinern
Düsseldorfs Rob Collins (M.) erzielte gegen Berlin zwei Treffer © getty

Die DEG siegt deutlich in der Hauptstadt. Die Eisbären bleiben aber trotzdem vorn. Frankfurt schiebt sich auf Rang zwei vor.

München - Die Düsseldorfer EG hat sich erfolgreich für die Niederlage im DEL-Finale 2009 bei den Eisbären Berlin revanchiert.

Die DEG feierte am 21. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga am Freitagabend einen 7:3 (1:1, 3:0, 3:2)-Auswärtssieg in Berlin.

Schon am 9. Spieltag hatte es in Düsseldorf einen 6:2-Erfolg für die Rheinländer gegeben.

Die Eisbären (38 Punkte) bleiben aber trotz der Niederlage Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung vor den Frankfurt Lions (37), die sich durch einen 3:2 (1:0, 1:1, 1:1)-Erfolg gegen die Augsburger Panther vor die punktgleichen Adler Mannheim auf Platz zwei schoben.

Der EHC Wolfsburg (36) verpasste durch eine 2:3 (0:0, 2:2, 0:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers die Chance, nach Punkten zu den Berlinern aufzuschließen(DATENCENTER: 21. Spieltag).

Torfestival in Ingolstadt

In der torreichsten Partie des Tages setzten sich die Kölner Haie 8:5 (2:1, 2:4, 4:0) beim ERC Ingolstadt durch. Die Straubing Tigers unterlagen zu Hause Hannover Scorpions 2:3 (0:1, 2:2, 0:0), die drei Plätze kletterten und die Rote Laterne an die Krefeld Pinguine abgaben.

Krefeld verlor zu Hause gegen die Iserlohn Roosters 2:4 (0:1, 0:3, 2:0).

Nach der Partie gab der mächtige Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Schulz zunächst die Trennung von Manager Jiri Ehrenberger bekannt und stellte danach selbst seinen Posten zur Verfügung.

Vor 14.200 Zuschauern in Berlin, wo der Bruch einer Scheibe am Spielfeldrand in der neunten Minute für eine Unterbrechung gesorgt hatte, war das erste Drittel bei Toren von Felski für die Eisbären (8.) und Reid (18.) noch ausgeglichen.

Collins trifft doppelt

Mit zwei Treffern von Collins (21. und 39.) und einem von Courchaine (32.) stellten die Düsseldorfer aber die Weichen auf Sieg. Im Schlussdrittel waren noch einmal Courchaine (42.), Joseph (51.) und Holzer (53.) für die Gäste erfolgreich.

Busch (46.) und erneut Felski (50.) betrieben für den Meister nur Ergebniskosmetik.

Frankfurt lag vor 5800 Zuschauern nach Treffern von Langfeld (17.), Blancard (28.) und Schneider (43.) bei einem Gegentor von Maurer (25.) beruhigend 3:1 in Führung. Der Treffer von Beechey zum 3:2 18 Sekunden vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik.

Wolfsburg verspielt zweimalige Führung

Wolfsburg führte vor 1926 Zuschauern durch Treffer von Laliberte (22.) und Magowan (32.) zweimal, doch Ask (29.) und Albers (38.) schafften jeweils den Ausgleich. Den Siegtreffer der Gäste erzielte Savage nach 4:42 Minuten in der Verlängerung.

In Ingolstadt erlebten 4163 Fans ein echtes Torfestival. Für die Gäste aus Köln, die zwischenzeitlich noch 4:5 hinten lagen, trafen dabei Bartek gleich dreimal und Müller doppelt. Hussey war für den Gastgeber zweimal erfolgreich.

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel