vergrößernverkleinern
Die Frankfurt Lions siegen und übernehmen mit zwei Punkten Vorsprung die Spitze © getty

Die Lions setzen sich gegen die Freezers durch und erobern die Tabellenführung. Krefeld bleibt weiter das Schlusslicht.

München - Die Frankfurt Lions haben in der DEL ihre Erfolgsserie fortgesetzt und zumindest vorübergehend die Tabellenführung übernommen.

Die Frankfurter siegten trotz eines schwachen ersten Drittels 5:3 (0:3, 2:0, 2:0) gegen die Hamburg Freezers und haben nach dem sechsten Sieg in Folge nun 43 Punkte auf ihrem Konto.

Allerdings haben die Hessen auch zwei Spiele mehr als der Titelverteidiger Eisbären Berlin (41) auf Rang zwei absolviert.

Hinter den Eisbären hat sich Pokalsieger EHC Wolfsburg auf den dritten Platz vorgeschoben.

Mannheim nur noch vierter

Die Niedersachsen siegten im Verfolgerduell beim ERC Ingolstadt deutlich 8:3 (2:1, 4:1, 2:1) und verdrängten mit 39 Punkten DEL-Rekordmeister Adler Mannheim (37) auf Rang vier.

Dagegen kommen die Kölner Haie weiterhin nicht in Schwung. Zwei Tage nach der 4:8-Heimschlappe gegen Frankfurt unterlagen die Kölner trotz einer 2:0-Führung bei den Kassel Huskies 5:6 (1:0, 2: 5, 2:1).

Dabei kassierten die Gäste im zweiten Viertel innerhalb von weniger als drei Minuten drei Tore zum zwischenzeitlichen 2:3. Derek Damon war mit drei Toren überragender Kasseler Spieler.

Team von Hans Zach siegreich

Mit 28 Punkten rangieren die Haie weiter nur im unteren Mittelfeld.

Kassel zog mit nun 30 Zählern sogar am achtmaligen Meister vorbei. (Datencenter: 23. Spieltag)

Im Tabellenkeller schafften die Hannover Scorpions einen wichtigen Auswärtssieg. Bei den Augsburger Panthern gewann das Team von Trainer Hans Zach 4:1 (1:0, 2:0, 1:1) und sorgte für die vierte Niederlage der Panthers in Folge.

Krefeld behält die rote Laterne

Tabellenschlusslicht Krefeld unterlag den Nürnberg Ice Tigers 1:2 (0:1, 1:0, 0:1) und bleibt mit 24 Punkten Letzter.

In Frankfurt verpassten es die Gäste durch eine zu passive Spielweise, eine 3:0-Führung über die Zeit zu bringen.

Kurz vor dem 1:3 hatten die Freezers in doppelter Überzahl die große Chance noch weiter zu erhöhen, doch nutzten sie ihre Möglichkeiten nicht.

Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel