vergrößernverkleinern
Ronny Arendt erzielte den Siegtreffer für die Adler Mannheim im Spiel gegen Berlin © getty

Trotz einer Niederlage gegen Mannheim sind die Berliner wieder Tabellenführer. Die Kölner Haie kassieren eine bittere Pleite.

Berlin - Trotz einer unglücklichen Niederlage hat Titelverteidiger Eisbären Berlin die Tabellenspitze in der DEL zurückerobert.

In einem Nachholspiel der 18. Runde verlor der deutsche Meister mit 3:4 (1:2, 2:1, 0:0, 0: 1) nach Verlängerung gegen Rekordmeister Adler Mannheim.

Durch den einen Zähler zogen die Eisbären mit 47 Punkten wieder an den Frankfurt Lions (46) vorbei und haben zudem eine Partie weniger absolviert.

Die Mannheimer, die zuvor drei Auswärtsspiele in Folge verloren hatten, halten mit 43 Zählern den Kontakt zur Spitze und verbesserten sich auf Rang drei.

Bittere Pleite für Haie

In einem Nachholspiel vom 25. Spieltag haben derweil die Kölner Haie eine weitere ganz bittere Pleite kassiert.

Gegen die Hannover Scorpions verloren die Rheinländer trotz einer 5:1-Führung bis zur 50. Minute noch mit 5:6 (4:1, 1:0, 0:4, 0:1) nach Verlängerung. (Stenogramme 25. Spieltag)

Durch die 11. Niederlage aus den letzten 13 Spielen und die vierte in Serie mussten die Haie die bisher punktgleichen Hannoveraner passieren lassen und rutschten auf den drittletzten Platz ab.

Arendt markiert Siegtreffer

In Berlin gingen die Eisbären durch T.J. Mulock in Führung (6.), dann trafen die Mannheimer Ahren Spylo (12.), Michael Hackert (19.) und Andrew Hedlund (25.).

Constantin Braun (29.) und Andre Rankel (39.) brachten die Eisbären zurück ins Spiel.

Den Siegtreffer erzielte aber Ronny Arendt für die Adler (64.).

Hannover erzwingt Verlängerung

Köln führte nach Toren von Thomas Brandl (3.), Marcel Ohmann (10.), Dusan Frosch (16.), Ivan Ciernik (17.) und Marcel Müller (28. ) bei einem Gegentor von Chris Herperger (13.) schon scheinbar uneinholbar. (DATENCENTER: 25. Spieltag)

Klaus Kathan (50.), Ben Cottreau (52.), Adam Mitchell (55.) und erneut Herperger (60.) erzwangen die nicht mehr für möglich gehaltene Verlängerung. Dort wurde Herperger dann mit dem Siegtreffer (65.) endgültig zum Mann des Tages.

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel