vergrößernverkleinern
Die Kölner Haie feierten ihren ersten Saisonsieg bei den Lions ausgiebig © imago

Vier Tage nach der Entlassung von Doug Mason fahren die Kölner mit ihrem neuen Chef-Trainer bei den Lions den ersten Sieg ein.

München - Der achtmalige Meister Kölner Haie hat beim Debüt von Clayton Beddoes als Chef-Trainer den ersten Saisonsieg eingefahren.

Der Vizemeister erkämpfte sich vier Tage nach der Entlassung von Doug Mason nach zuvor sieben Niederlagen in Folge ein 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) bei den Frankfurt Lions und präsentierte sich dabei im Vergleich zu den Vorwochen stark verbessert.

Die Tabellenspitze verteidigten die Eisbären Berlin dank eines 4:3 (1:0, 1:2, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den DEG Metro Stars mit nunmehr 17 Punkten erfolgreich.

Iserlohn siegt im Verfolger-Duell

Derweil setzten sich die Iserlohn Roosters im Verfolger-Duell bei den Hannover Scorpions 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch.

Die Krefeld Pinguine mussten dagegen durch das 3:5 (1:1, 2:2, 0:2) gegen die Hamburg Freezers einen Rückschlag einstecken.

Gut erholt von der 3:6-Klatsche gegen Krefeld zeigte sich DEL-Rekordmeister Adler Mannheim, der durch das 4:0 (3:0, 1:0, 0:0) beim ERC Ingolstadt den fünften Saisonsieg verbuchte.

Duisburg bleibt Tabellenschlusslicht

Die Augsburger Panther konnten dank eines 5:4 (1:1, 2:2, 2:1) gegen den EHC Wolfsburg an den Niedersachsen in der Tabelle vorbeiziehen.

Die Füchse Duisburg feierten durch das 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) gegen die Straubing Tigers ebenfalls den ersten Saisonsieg, behalten jedoch die Rote Laterne des Tabellenschlusslichtes.

Torloses erstes Drittel

Nach einem torlosen ersten Drittel gewann Köln zunehmend an Sicherheit und ließ sich auch durch den 0:1-Rückstand durch Chris Taylor (29.) nicht aus dem Tritt bringen.

Nur zwei Minuten später gelang Stephane Julien der verdiente Ausgleich, anschließend trafen noch Mats Trygg (48.) und Mike Johnson (52).

Berlin mit dem besseren Start

Double-Sieger Berlin erwischte in einer temporeichen Partie zunächst den besseren Start und ging durch Nationalspieler Andre Rankel (9.) mit 1:0 in Führung.

Die Düsseldorfer steckten jedoch nicht auf und drehten durch einen Doppelschlag von Patrick Reimer (22./25.) zunächst die Partie, ehe erneut Rankel (28.) für die Gäste ausglich.

Deron Quint (52.) brachte Berlin wieder in Front, ehe Düsseldorf Adam Courchaine (58.) die Verlängerung erzwang.

Weichen früh auf Sieg

In Ingolstadt stellten die kanadischen Stürmer Colin Forbes (12.), Jason King (13.) und Francois Methot (14.) im Minutentakt früh die Weichen für die Adler auf Sieg.

Auch nach dem Dreierpack bestimmte Mannheim die Partie und erzielte einen weiteren Treffer durch Methot (34.).

In Krefeld brachte Michael Endraß die Gastgeber in Führung (9.), Andy Delmore gelang im Überzahlspiel jedoch der Ausgleich (20.). Danach schlug die Stunde der Stürmer Boris Blank und Trevis Brigley: Pinguin Blank sorgte mit seinem Doppelschlag (27./30.) für eine 3:1-Führung, doch der Hamburger Brigley sorgte noch im zweiten Drittel mit zwei Treffern (38./40.) für den Ausgleich.

Die Hamburger John Tripp (46.) und Clarke Wilm (60.) sorgten dann für den Endstand.

Lambert mit der Führung

Die Scorpions und die Roosters schenkten sich in einer intensiven Partie zunächst nichts. Dan Lambert bracht den Gastgeber zunächst in Führung, doch die Iserlohner schlugen durch Ryan Ready (17.) und Brad Tapper (22.) zurück.

Martin Hlinka (37.) gelang für das Team von Trainer Hans Zach der 2:2-Ausgleich. Der letztjährige Torschützenkönig Michael Wolf sorgte in Überzahl für das 3:2 der Gäste (43.), Hlinka glich jedoch wieder aus (53.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel