vergrößernverkleinern
Die Düsseldorfer EG kam in der letzten Saison ins DEL-Finale © getty

Die Düsseldorfer siegen bei den Freezers. Frankfurt unterliegt Iserslohn. Die Haie fahren den nächsten Erfolg ein.

Düsseldorf - Die Düsseldorfer EG schiebt sich in der DEL immer weiter an das Spitzenquartett heran.

Die Rheinländer gewannen gegen die Hamburg Freezers 4:3 (1:0, 2:0, 1:3) und haben mit 41 Punkten nur noch einen Zähler Rückstand auf den viertplatzierten Pokalsieger EHC Wolfsburg..

Die Tore für die Gastgeber erzielten Shane Joseph (5.), Korbinian Holzer (29., 34.) und Adam Courchaine (50.). Für die Gäste, die weiter im unteren Tabellendrittel bleiben, trafen Clarke Wilm (44.), Alexander Barta (46.) und John Tripp (59.). (DATENCENTER: 27. Spieltag)

Frankfurt verliert gegen Roosters

Die Frankfurt Lions kassieren die zweite Niederlage in Folge und verloren den Anschluss an Spitzenreiter und Titelverteidiger Eisbären Berlin. Stenogramme 27. Spieltag

Bei den Iserlohn Roosters unterlagen die Lions 2:3 (0:1, 0: 1, 2:0, 0:1) n.V. und liegen mit 47 Punkten drei Zähler hinter den Eisbären auf Platz zwei. Zuvor hatten die Hessen sieben Spiele in Folge gewonnen und zwischenzeitlich sogar die Tabellenführung inne gehabt.

Adler und ERC siegen

Die Verfolger Adler Mannheim und ERC Ingolstadt konnten den Abstand dagegen verkürzen.

Der Rekordmeister aus Mannheim gewann nach Penaltyschießen 3:2 (1: 0, 1:0, 0:2, 0:0, 1:0) bei den Kassel Huskies und liegt mit 45 Punkten zwei Zähler hinter den Frankfurtern auf Platz drei.

Wolfsburg musste sich mit 3:4 (1:1, 1:3, 1:0) den Augsburger Panthern geschlagen geben. Ingolstadt gewann bei den Straubing Tigers souverän 5:2 (2:1, 0:0, 3:1).

Die Kölner Haie scheinen nach dem Trainerwechsel wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Zwei Tage nach dem 3:1 gegen Krefeld zum Einstand des neuen Trainers Bill Stewart besiegten die Haie die Nürnberg Ice Tigers 4:3 (2:0, 0:2, 2:1) und feierten den zweiten Sieg in Folge.

Krefeld unterliegt Hannover

Tabellenschlusslicht Krefeld Pinguine kann dagegen auch unter der Leitung seines bisherigen Co-Trainers Reemt Pyka nicht gewinnen.

Bei den Hannover Scorpions verloren die Pinguine 2:5 (2: 2, 0:1, 0:2) und kassierten die fünfte Niederlage in Folge. Krefeld hatte am Freitag Trainer Martin Jiranek mit sofortiger Wirkung beurlaubt.

Marcel Noebels (2.) und Allan Rourke (10.) hatten die Gäste in Führung gebracht, ehe Hannover das Spiel durch Tore von Thomas Dolak (17.), Nikolaus Mondt (17.), Klaus Kathan (31.), Matt Dzieduszycki (48.) und Andre Reiß (56.) noch drehen konnte.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel