vergrößernverkleinern
Die Eisbären Berlin verloren in dieser Saison erst sechs Mal © imago

Berlin siegt gegen die Huskies im Penaltyschießen und thront weiter an der Tabellenspitze. Düsseldorf dreht das Spiel.

Der Deutsche Meister Eisbären Berlin zieht an der der Tabellenspitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) weiter seine Kreise.

Die Mannschaft von Eisbären-Trainer Don Jackson gewann am 30. Spieltag 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen beim Vorletzten Kassel Huskies und festigte damit die Tabellenspitze.

Erster Verfolger ist nun Vizemeister DEG Metro Stars, der bei den Frankfurt Lions 5:2 (2:2, 2:0, 1:0) gewann und von der 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1)-Niederlage nach Penaltyschießen des DEL-Rekordchampions Adler Mannheim bei den Augsburger Panthern profitierte.

Mulock erzielt die Führung

In Kassel hatte der Deutsch-Kanadier T.J. Mulock die Eisbären in der 10. Minute in Führung geschossen, ehe nur zwei Minuten später Derek Damon ein Überzahl zum Ausgleich für die Hausherren nutzte.

Nach der erneuten Führung durch Denis Pederson (20.) kurz vor Ende des ersten Drittels gelang Fabio Carciola das 2:2 (35.) für die Nordhessen. (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle)

Nach einem torlosen Schlussdrittel sowie einer torlosen Verlängerung verwandelte Sven Felski den entscheidenden Penalty für den Tabellenführer, der in den letzten acht Partien sieben Siege feierte.

Metro Stars drehen das Spiel

Nach einem 0:2-Rückstand durch Lasse Kopitz (2.) und Simon Danner (2.) drehten die Düsseldorfer durch Patrick Reimer (9., 60.), Craig MacDonald (19.), Rob Collins (32.) und Adam Courchaine (38.) das Spiel.

Mannheim verliert im Penaltyschießen

In Augsburg hatten Christian Chartier (11.) und Rhett Gordon (23.) die Schwaben 2:0 in Führung geschossen, ehe Christopher Schmidt (25.) und Andrew Hedlund (50.) für Mannheim egalisieren konnten.

Nach einer Verlängerung ohne Treffer gelang Tyler Beechey der entscheidende Penaltytreffer für die Gastgeber.

Haie weiter auf Kurs

Unterdessen bleiben die Kölner Haie (43) unter ihrem neuen Trainer Bill Stewart auf Erfolgskurs, mit dem 4:3 (1:1, 2:1, 0:1, 1:0) n.V. gegen den ERC Ingolstadt verbuchte der achtmalige Champion den fünften Sieg im fünften Spiel unter dem Kanadier.

Müller mit dem entscheidenden Treffer

Den entscheidenden Treffer markierte Marcel Müller in der zweiten Minute der Overtime. Mats Trygg (19.) sowie zweimal Ivan Ciernik (22., 31.) hatten in der regulären Spielzeit für den achtmaligen deutschen Meister getroffemn. Joe Motzko (6., 31.) und Bob Wren (47.) waren für die Gäste erfolgreich.

Chouinard mit gutem Einstand

Für Köln gab der erst zu Wochenbeginn verpflichtete kanadische Mittelstürmer Marc Chouinard, der vom Schweizer Erstligisten Fribourg-Gotteron gekommen war, ein ordentliches Debüt.

Der 335-malige NHL-Spieler hatte erst am Montagabend erstmals mit seinem neuen Team trainiert.

Scorpions springen auf Playoff-Platz

Die Hannover Scorpions sprangen nach einem 3:0 (2:0, 0:0, 1:0) gegen Schlusslicht Straubing Tigers auf einem Playoff-Platz. Die Treffer für das Team des ehemaligen Bundestrainers Hans Zach erzielten Sascha Goc (4.), Tore Vikingstad (17.) und Sachar Blank (60.).

Die Iserlohn Roosters machten beim 6:2 (0:1, 4:1, 2:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers 6:2 (0:1, 4:1, 2:0) einen weiteren Schritt Richtung Pre-Playoffs.

Sport1 Adventskalender: Preise im Wert von über ? 15.000!

Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel