vergrößernverkleinern
Derek Hahn brachte Frankfurt mit 1:0 in Führung © imago

Die Frankfurter setzen sich am 51. Spieltag gegen dezimierte Berliner durch und übernehmen Rang vier. Mannheim siegt erneut.

Frankfurt/Main - Die Frankfurt Lions sind in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der direkten Qualifikation für die Playoffs ein großes Stück näher gekommen.

Durch ein 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) gegen den souveränen Tabellenführer und Titelverteidiger Eisbären Berlin verbesserten sich die Hessen neun Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde auf Rang vier.

Die Eisbären, bei denen einschließlich der Olympia-Teilnehmer sechs Stammspieler fehlten, haben trotz ihrer zehnten Saisonniederlage immer noch ein Polster von 20 Punkten auf den Zweiten EHC Wolfsburg (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Angell mit entscheidendem Tor

Derek Hahn hatte die Gastgeber Mitte des ersten Drittels in Führung geschossen, die Denis Pederson noch vor der ersten Pause egalisierte (STENOGRAMME: 51. Spieltag).

Nach der erstmaligen Führung der Eisbären durch Alexander Weiß brachten Sean Blanchard und Nicholas Angell die Hausherren vor 6.800 Zuschauern im Mittelabschnitt wieder in Führung, ehe Jeff Ulmer im Schlussdrittel den Erfolg der Lions besiegelte.

Vierter Sieg für Mannheim

Auf Playoff-Kurs befinden sich auch die Hannover Scorpions, die durch ein 5:4 (1:0, 1:0, 2:4, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Straubing Tigers den ERC Ingolstadt vom sechsten Platz verdrängten und noch ein Spiel mehr als die Bayern haben.

DEL-Rekordchampion Adler Mannheim feierte mit 4:3 (0:2, 2:0, 2:1) bei den Krefelder Pinguinen seinen vierten Sieg in Serie und verbuchte damit wichtige Punkte im Kampf um einen Platz für die Pre-Playoffs. Auch die Augsburger Panther machten durch das 7:3 (1:2, 6:0, 0:1) gegen die Iserlohn Roosters einen großen Schritt Richtung Vorqualifikation.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel