vergrößernverkleinern
"Das wichtigste Spiel seit zwei Jahren!" Für die Haie gehts im Saisonendspurt um viel © getty

Im Saisonendspurt kämpfen vier Teams um zwei Pre-Playoff-Plätze. Im wichtigsten Duell spricht die Statistik für die Haie.

Von Sebastian Aigner und Silke Schwohl

München - Aus dem Dreikampf um die Tickets für die Pre-Playoffs ist ein Vierkampf geworden.

Zum Trio Augsburg, Köln, Iserlohn haben sich nach drei Siegen in Folge auch die Krefeld Pinguine hinzugesellt.

Für einen heißen Endspurt um die begehrten Plätze neun und zehn sorgt nicht nur die Tabellenkonstellation, sondern auch, dass die Entscheidung in den direkten Duellen der Konkurrenten fallen könnte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Sport1.de checkt die vier Anwärter und gibt eine Prognose ab.

Augsburg Panther (51 Spiele, 9., 72 Punkte)

Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge, unter anderem bei der direkten Konkurrenz in Krefeld, gelang gegen die Nürnberg Ice Tigers ein 3:1-Sieg.

Der wichtige Sieg gegen die Nürnberger sollte den Fuggerstädtern moralischen Auftrieb für die letzten Partien geben.

Die Augsburger haben zudem ein Spiel weniger bestritten als der direkte Verfolger, die Kölner Haie.

Das Restprogramm: Drei Heimspielen stehen zwei Auswärtspartien gegenüber. Mit Straubing, Hamburg und Kassel warten noch die drei Kellerkinder der Liga. Ob die bereits qualifizierten DEG Metro Stars am letzten Spieltag auswärts Widerstand leisten werden, bleibt abzuwarten.

Sport1.de-Tipp: Ausgsburg hat das leichteste Restprogramm von allen Kandidaten. Will man in die Pre-Playoffs, müssen diese Teams geschlagen werden. Augsburg verteidigt Platz neun.

Kölner Haie (52 Spiele, 10., 70 Punkte)

Nicht nur in finanzieller, sondern auch in spielerischer Hinsicht wird das Eis für die Haie langsam dünn.

Zwar stehen die Kölner momentan auf Platz zehn der Tabelle und wären damit für die Pre-Playoffs qualifiziert, allerdings ist der Punktevorsprung auf Verfolger Krefeld auf nur einen Punkt zusammengeschmolzen.

Fünf der letzten sechs Spiele gingen verloren. Coach Bill Stewart sieht darin ein mentales Problem: "Der Geist geht, bevor der Körper versagt."

Das Restprogramm: Eine Vorentscheidung kann schon in der nächsten Partie fallen, wenn mit Krefeld der schärfste Konkurrent zu Gast ist. Mit Iserlohn (12.) empfangen die Haie am vorletzten Spieltag einen weiteren direkten Mitstreiter. Die letzten Auswärtsspiele der Vorrunde bestreiten die Kölner gegen Mannheim und die abgeschlagenen Hamburger.

Sport1.de-Tipp: Auch wenn die Kölner schon ein Spiel mehr absolviert haben, haben sie es in den Heimspielen gegen die direkte Konkurrenz selber in der Hand die Pre-Playoffs zu erreichen. Die Haie schaffen die Kehrtwende und sichern sich Platz 10.

Krefeld Pinguine (51 Spiele, 11., 69 Punkte)

Aus den letzten vier Partien nahmen die Pinguine drei Siege mit.

Nur die Frankfurt Lions waren eine Nummer zu groß.

Mit dem Sieg über Augsburg machten die Krefelder den Dreikampf um die Pre-Playoffs-Plätze zum Vierkampf.

Das Restprogramm: Entscheidend wird das Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Köln sein. Straubing und Kassel sind Pflichtsiege. Auch beim Auswärtsspiel in Berlin ist was drin. Denn die Eisbären haben Platz eins sicher und experimentieren für die K.o.-Runde. Gleiches könnte auch für das Spiel gegen den Tabellenzweiten Wolfsburg gelten.

Sport1.de-Tipp: Gewinnen die Pinguine in Köln haben sie die Nase vorn. Zudem dürfte ein Sieg die Moral für die letzten Spiele noch einmal kräftig stärken. Prognose: Krefeld verliert in Köln, da in den drei bisherigen Aufeinandertreffen die Krefelder noch keinen Sieg gegen Köln landen konnten. Die Aufholjagd wird nicht belohnt. Platz 11.

Iserlohn Roosters (51 Spiele, 12., 68 Punkte)

Die Sauerländer haben seit der 3:7-Katsche gegen Augsburg knappe Spiele abgeliefert. Gegen Ingolstadt gab es eine enge Heimniederlage, danach ein ebenso knapper Sieg gegen die Hamburg Freezers.

Gerade die letzte Niederlage gegen den Meister nach Verlängerung ärgert die Iserlohner immer noch, da wäre mehr drin gewesen.

Das Restprogramm: Iserlohn spielt auswärts noch gegen Düsseldorf, Wolfsburg und Köln. Zu den beiden Heimspielen empfangen die Roosters Straubing und Mannheim.

Ihre Heimspiele werden die bereits qualifizierten Düsseldorfer und Wolfsburger sicherlich nicht abschenken. Mannheim ist selber mitten noch im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation.

Sport1.de-Tipp: Drei schwere Auswärtsspiele und Mannheim zu Gast: Für Iserlohn wird es nichts mehr mit den Pre-Playoffs. Platz 12.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel