vergrößernverkleinern
Verteidiger Aris Brimanis (l.) erzielte diese Saison für Hannover 25 Punkte (7 Tore) © imago

Hannover entscheidet das Duell im Rennen um die direkte Playoff-Quali gegen Mannheim für sich. Nürnberg verliert in Berlin.

München - Die Hannover Scorpions haben am 57. Spieltag der DEL im Rennen um den sechsten Platz und die damit verbundene direkte Playoffqualifikation einen wichtigen Sieg gefeiert.

Die Niedersachsen gewannen das Duell mit dem direkten Kontrahenten Adler Mannheim mit 2:1 und verdrängten mit nun 87 Punkten den ERC Ingolstadt (86) auf Rang sieben.

Die Oberbayern verloren zudem am Abend bei den Augsburger Panther mit 3:5.

Ingolstadt erwischte eigentlich einen exzellten Start. Nach dem ersten Drittel und Toren von Bruno St. Jacques, Pat Kavanagh und Thomas Greilinger stand es nach 18 Minuten bereits 3:0 für die Gäste.

Doch danach lief nicht mehr viel zusammen. Im bayerischen Derby dominierte danach Augsburg, die Hausherren ließen die Scheibe im Offensivbereich hervorragend rollen.

Die Treffer von Tyler Beechey, Chris Collins, Connor James (2) und Brett Engelhardt stellten die Partie auf den Kopf.

Rückschritt für Adler

Für Mannheim war die Niederlage gegen Hannover indes ein großer Rückschritt. Mit weiterhin 81 Zählern weisen die Adler als Achter sechs Punkte Rückstand auf die Scorpions auf, bei noch drei ausstehenden Spielen.

Der Ex-Nationalspieler Klaus Kathan (25.) und Sachar Blank (37.) trafen für Hannover, Dan McGillis (30.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt (STENOGRAMME: 57. Spieltag).

Nürnberg unterliegt Eisbären

Auch der ehemalige Vizemeister Nürnberg Ice Tigers musste eine bittere Niederlage einstecken.

Die Mannschaft von Andreas Brockmann unterlag Meister Eisbären Berlin mit 0:4 und hat zwei Spiele vor Ende der regulären Saison nur noch zwei Punkte (88) Vorsprung auf den Siebten Ingolstadt.

Eisbären führen souverän

Die Eisbären, die bereits seit mehreren Spieltagen als Vorrunden-Primus feststehen, führen die Tabelle mit 117 Punkten an (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Denis Pederson (1.), Andre Rankel (17.), T.J. Mulock (34.) und Jeff Friesen (44.) markierten die Treffer für den Meister.

Köln unterliegt Hamburg

Im Kampf um die Pre-Playoffplätze mussten die finanziell angeschlagenen Kölner Haie im eine bittere Niederlage hinnehmen.

Der von der Insolvenz bedrohte Ex-Meister musste sich bei den Hamburg Freezers 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben, liegt mit 74 Punkten auf Platz zehn nur fünf Zähler vor den Krefeld Pinguinen. Die Freezers (61) sind 13.

Fortier trifft entscheidenden Penalty

Ivan Ciernik (5.) und Dusan Frosch (15.) hatten die Haie zweimal in Führung geschossen, aber Jason King (11.), John Tripp (23.) glichen postwendend aus und Stephan Retzer (48.) brachte die Freezers erstmals in Führung.

Nach Marc Chouinard Ausgleich in der 56. Minute musste das Penaltyschießen entscheiden. Francois Fortier verwandelte als einziger im Shootout.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel