vergrößernverkleinern
Der Wolfsburger Genze (r.) versucht Frankfurts Keeper Ian Gordon zu überwinden © imago

Hinter Berlin geht es für Frankfurt und Wolfsburg am letzten Spieltag im direkten Duell noch um den zweiten Tabellenplatz.

Von Jessica Pulter

München - Der letzte Spieltag der regulären Saison in der DEL steht an, und für ein paar Teams geht es noch um richtig viel.

Die Iserlohn Roosters rechnen sich minimale Chancen auf die Pre-Playoffs aus, und die Frankfurt Lions wollen unbedingt noch in der Tabelle an den Grizzly Adams Wolfsburg vorbeiziehen. (Stenogramme 59. Spieltag)

Doch dafür muss im direkten Duell gegen die Wolfsburger (ab 14.30 Uhr LIVESCORES) unbedingt ein Sieg in der regulären Spielzeit her.

Auch der ERC Ingolstadt braucht einen Sieg. Weil die Wolfsburger am Freitag erst im Penaltyschießen bei den Hannover Scorpions mit 2:1 gewannen, rückten die Lions bis auf zwei Punkte an die Niedersachsen heran.

"Die Jungs sind heiß"

Ein Sieg am Sonntag würde nun die Frankfurter auf den zweiten Tabellenplatz hinter den Eisbären Berlin bringen und ihnen so in den Playoffs das Heimspielrecht bei einem neuerlichen Aufeinandertreffen mit den Wolfsburgern bescheren.

"Die Jungs sind heiß und wollen sich jetzt selbst belohnen, in dem wir uns das Heimrecht sichern", erklärte auch Lions-Coach Rich Chernomaz.

Nur ein wenig hoffen auch die Iserlohner noch auf die K.o.-Runde.

Roosters hoffen auf kleines Wunder

Das Spiel am Freitag bei den Kölner Haien haben die Roosters zwar mit 3:1 gewonnen, doch für die Pre-Playoff-Teilnahme brauchen die Sauerländer ein kleines Wunder.

Die Roosters müssen gegen die Adler aus Mannheim nicht nur gewinnen, sondern gegenüber Köln auch noch acht Tore aufholen.

"Theoretisch ist das zwar noch drin, aber es ist wohl eher unwahrscheinlich", meinte Trainer Ulrich Liebsch vor dem Saisonfinale.

Metro Stars mit guter Ausgangsposition

Für den ERC Ingolstadt (89 Punkte) geht es im Spiel gegen die Scorpions noch um die direkte Teilnahme an den Playoffs.

Denn die Ice Tigers aus Nürnberg liegen nur einen Punkt hinter dem Tabellensechsten, und Platz sieben reicht nur für die Pre-Playoffs.

Auch die DEG Metro Stars, die mit 90 Punkten auf Rang fünf liegen, sind noch nicht sicher durch.

Die Hannoveraner gehen auf Platz vier (91 Punkte) mit der besten Ausgangslage ins Rennen um das direkte Ticket fürs Viertelfinale.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel