vergrößernverkleinern
Umkurvt: Vitalij Aab erzielt das 1:0 für die Hamburg Freezers © getty

Der Kanadier rettet Hamburg in die Overtime und versenkt den entscheidenden Penalty. Die Haie geben die rote Laterne ab.

Köln - Die Kölner Haie haben das Tabellenende der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verlassen. #

Der Vizemeister gewann am Dienstag das Kellerduell gegen die Füchse Duisburg 4:2 (2:1, 1:0, 1:1) und tauschte mit dem nun punktgleichen Gästeteam von Trainer Dieter Hegen (beide 10) die Plätze.

Der ERC Ingolstadt verlor bei den Hamburg Freezers 3:4 (0:1, 2:1, 1:1, 0:1) nach Penaltyschießen, hielt mit nunmehr elf Zählern Köln und Duisburg aber auf Distanz.

Gegentor als Wachmacher

14.858 Zuschauer in der Kölnarena - die Haie hatten zahlreiche Freikarten an die Kölner Sportvereine verteilt - sahen ein Eishockeyspiel auf niedrigem Niveau, aber immerhin einen Sieg der Kölner nach zuletzt drei Niederlagen.

Nach der Gästeführung durch Alexander Seliwanow (6.) drehten Christoph Ullmann (8.), Bryan Adams (13.), Christoph Melischko (27.) und Todd Warriner (41.) das Spiel zugunsten der Gastgeber.

Jean-Luc Grand-Pierre verkürzte nur eine halbe Minute später für die Gäste zum Endstand.

Zwei Punkte dank Fortier

In Hamburg brachte Vitalij Aab vor 7009 Zuschauern die Freezers in der 19. Minute in Führung.

Jakub Ficenec (30.) und Michael Waginger (37.) konterten für die Gäste.

Nach dem 2:2 durch Sean Blanchard (40.) ging es ins Schlussdrittel, in dem Doug Ast (50.) für die Gäste und Francois Fortier (57.) für die Freezers traf.

Den entscheidenden Penalty verwandelte ebenfalls Fortier.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel