vergrößernverkleinern
Die Kölner Haie freuen sich über ihren fünften Sieg © imago

Bei den Kassel Huskies sichert sich Köln den fünften Saisonsieg. Andreas Renz kommt dabei als erster Spieler zum 800. DEL-Einsatz.

München - Mit einem Sieg im Spitzenspiel bei den Krefeld Pinguinen haben die DEG Metro Stars mit dem bisherigen Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gleichgezogen.

Die Düsseldorfer feierten durch das 5:4 (2:0, 2:2, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen im Derby den sechsten Sieg in Serie.

Die Tabellenführung übernahm aber der EHC Wolfsburg, der die Hamburg Freezers mit 4:2 (1:1, 2:0, 1:1) bezwang und damit mit 28 Punkten das zählergleiche Trio vor Krefeld und Düsseldorf anführt.

Niederlagen für Iserlohn und Berlin

Der bisherige Tabellenzweite Iserlohn Roosters (27) verlor mit 1:4 (1:1, 0:1, 0:2) bei den Ice Tigers in Nürnberg.

Spitzenreiter Wolfsburg und den Tabellenelften Augsburg trennen nur acht Punkte.

Die Hannover Scorpions gewannen gegen die Augsburger Panther (20) 4:3 (1:0, 1:3, 2:0) und haben nun ebenfalls 27 Punkte auf dem Konto.

Titelverteidiger Eisbären Berlin (24) verlor bei DEL-Rekordmeister Adler Mannheim 2:5 (0:1, 2:3, 0:1), hat aber drei oder sogar vier Spiele weniger ausgetragen als die Konkurrenten.

800. DEL-Spiel für Kölner Renz

Die Frankfurt Lions (24) hatten bereits am Donnerstag mit 4:3 beim ERC Ingolstadt (14) gewonnen.

Von den etwas abgeschlagenen letzten fünf der Tabelle waren am Freitag vier unter sich. Dabei holten die Kölner Haie (16) durch das 3:2 (0:0, 2:2, 1:0) bei den Kassel Huskies (17) den fünften Sieg im 16. Spiel - der Kölner Rekordspieler Andreas Renz kam dabei als erster Spieler zum 800. Einsatz in der DEL.

Die Straubing Tigers (17) feierten dagegen eine erfolgreiche Rückkehr in ihr Heimstadion. Erstmals nach der Brandstiftung am 10. Juli konnten die Straubinger, die ihre Heimspiele in dieser Saison bisher in Regensburg ausgetragen hatten, im heimischen Eisstadion am Pulverstadion spielen und kamen zu einem 4:2 (1:0, 3:2, 0:0) gegen Schlusslicht Füchse Duisburg (10).

Courchaine und Collins schlagen zurück

Vor 8059 Zuschauern in Krefeld gingen die Gäste durch Korbinian Holzer (10.) und Chris Harrington (16.) im ersten Drittel in Führung.

Nach dem Ausgleich durch Boris Blank (24.) und Benedikt Schopper (28.) schlugen Adam Courchaine (30.) und Rob Collins (32.) zurück.

Daniel Pietta (46.) und Richard Pavlikovsky (55.) erzwangen das Penaltyschießen, wo Couchaine den entscheidenden Penalty verwandelte.

Wolfsburg gibt nicht auf

In Nürnberg gingen die Gäste durch Michael Wolf in Führung (15.), für die Ice Tigers trafen Shawn Carter (17.), Brian Swanson (34.), Andre Savage (46.) und Florian Keller (52.).

Wolfsburg verkraftete das frühe 0:1 durch Francois Fortier (9.) gut, Norm Milley (12.), Marvin Degon (35.), Timothy Regan (40.) und Ken Magowan (47.) schossen ein 4:1 heraus, ehe Jere Karalahti noch einmal verkürzte (50.).

Für Mannheim waren dreimal Francois Methot (12./23./42.), Jason Jaspers (31.) und Francois Bourchard (40.) erfolgreich, für Berlin Tyson Mulock (22.) und Frank Hördler (35.).

Ullmann markiert Siegtreffer

Kurios verlief das zweite Drittel in Kassel. Köln ging durch einen Doppelschlag innerhalb von 23 Sekunden von Philip Gogulla in Führung (22.), Martin Bartek und Ryan Gaucher glichen mit einem Doppelschlag innerhalb von 36 Sekunden aus (40.).

Christoph Ullmann erzielte nach 32 Sekunden des Schluss-Abschnitts den Siegtreffer.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel