vergrößernverkleinern
Matt Dzieduszycki (r.) erzielte gegen die DEG den Siegtreffer © getty

Die Scorpions feiern gegen die DEG am zweiten Spieltag den zweiten Erfolg - ebenso wie die Ice Tigers und die Adler Mannheim.

München - Meister Hannover Scorpions hat in der DEL einen Traumstart in die neue Saison hingelegt.

Die Niedersachsen feierten am Sonntag mit 3:2 (1: 0, 0:1, 2:1) gegen die Düsseldorfer EG den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Auf Platz eins stehen allerdings die Nürnberg Ice Tigers, die mit einem 5:2 (0:1, 2:0, 3:0) gegen die Hamburg Freezers ebenfalls zum zweiten Mal triumphierten.

Der Kanadier Matt Dzieduszycki bescherte dem Titelverteidiger mit seinem Tor 47 Sekunden vor Schluss die Maximalausbeute von sechs Punkten am ersten Wochenende.

Schon beim 3:1 am Freitag im Derby beim EHC Wolfsburg hatte der 30-Jährige in der Schlussphase für die Entscheidung gesorgt. (DATENCENTER: Der DEL-Spielplan)

Endras Garant für Panthers-Sieg

Auch Vizemeister Augsburger Panther knüpfte gleich wieder an die Playoff-Leistungen der vergangenen Spielzeit an. Beim 5:2 (2:0, 1:1, 2:1) bei den Krefeld Pinguinen war der deutsche WM-Held Dennis Endras einer der Garanten für den ersten Saisonsieg.

Der MVP der Heim-WM im Mai, der die deutsche Mannschaft zum ersten Mal seit 57 Jahren unter die ersten Vier geführt hatte, brachte die Krefelder mit zahlreichen Paraden zur Verzweiflung.

Krinner noch nicht ganz zufrieden

Hannovers neuer Trainer Toni Krinner, der die Nachfolge von Meistermacher Hans Zach angetreten hatte, freute sich über den erfolgreichen Saisonbeginn: "Die Mannschaft hat mir am ersten Wochenende sehr viel Freude gemacht." (EXKLUSIV: Toni Krinner im Interview)

Der 43-Jährige hatte am Freitag bereits ein besonderes Erfolgserlebnis, als er bei seinem Ex-Klub Wolfsburg triumphierte. (Die Stenogramme des 2. Spieltags)

Dennoch war er noch nicht ganz zufrieden: "Es ist zu früh in der Saison, um unser Spiel schon perfektioniert zu haben. Aber es wird Woche für Woche besser werden. "

Tomlinson frustriert

Die DEG verzeichnete dagegen die zweite Niederlage nach dem 2:5 im Westderby bei den Iserlohn Roosters. (Stenogramme: 1. Spieltag).

"Es ist frustrierend, dass wieder eine Strafzeit die Entscheidung gebracht hat", sagte Trainer Jeff Tomlinson.

Der Siegtreffer für Hannover fiel, als Daniel Kreutzer auf der Strafbank saß.

Strafzeiten bringen Scorpions aus dem Rhythmus

Vor 3687 Zuschauern in der heimischen Arena hatten die Scorpions am Sonntag mehr Widerstand als in Wolfsburg zu brechen.

Nach dem frühen 1:0 durch Niki Mondt (9.) brachten sie sich durch zahlreiche Strafzeiten selbst aus dem Rhythmus.

Nationalspieler Daniel Kreutzer glich folgerichtig in Überzahl für die DEG aus (30.), nachdem zuvor Andy Roach nur den Pfosten getroffen hatte (19.). Nach dem 1:2 durch Diego Hofland (48.) drehten Thomas Dolak (52.) und Dzieduszycki noch das Spiel.

Erster Sieg für München

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel feierten auch DEL-Rekordmeister Adler Mannheim mit 2:1 (0:1, 1:0, 1:0) gegen die Straubing Tigers.

Die Kölner Haie dagegen mussten sich nach dem souveränen 3:0 am Freitag in Hamburg dem ERC Ingolstadt trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung mit 3:5 (2:1, 0:2, 1:2) geschlagen geben.

Aufsteiger EHC München fuhr nach der unglücklichen 3:4-Niederlage nach Verlängerung in Mannheim einen 5:3 (2:1, 1:1, 2:1)-Sieg gegen Iserlohn ein.

Topfavorit Eisbären Berlin, der die DEL bei der European Trophy in Salzburg vertritt, greift erst am kommenden Wochenende ins Geschehen ein.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel