vergrößernverkleinern
Traverse (l.) bestritt 279 NHL-Spiele für San Jose, Ottawa, Anaheim, Montreal und Dallas © imago

Hamburgs Patrick Traverse trifft am 6. Spieltag gleich dreimal gegen den amtierenden Champion Hannover. Augsburg jetzt vorne.

Köln - Die Augsburger Panther haben die Tabellenspitze der DEL erobert.

Am sechsten Spieltag gewannen die Schwaben bei den Straubing Tigers mit 5:2 (0:0, 3:1, 2:1) und liegen mit zwölf Zählern vorn.

Punktgleich Zweiter sind die Nürnberg Ice Tigers (12) nach einem 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) bei Aufsteiger EHC München (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle).

Auf Platz drei kletterten die Adler Mannheim (11) durch ein 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0) nach Penaltyschießen beim EHC Wolfsburg.

Vierter sind die Krefeld Pinguine (10) nach einem 4:1 (1:0, 1:1, 2:0) gegen den ERC Ingolstadt.

Hannover ist Spitzenposition los

Titelverteidiger Hannover Scorpions (10) verlor den Spitzenplatz durch ein 3:5 (0:0, 3:3, 0:2) gegen die Hamburg Freezers und ist nur noch Fünfter.

Die Eisbären Berlin gewannen 3:2 (1:0, 1:0, 1:2) gegen die Iserlohn Roosters.

Die Adler aus Mannheim setzten sich mit 2:1 (1:1, 0:0, 0:0, 0:0) nach Penaltyschießen beim EHC Wolfsburg durch.

Darin Olver (22./25.) brachte Augsburg im Mitteldrittel mit einem Doppelschlag auf 2:0 nach vorn, Florian Ondruschka (27.) konnte wenig später für Straubing verkürzen.

Jonathan D'Aversa (33.) stellte den alten Abstand wieder her, ehe Stephan Wilhelm (45.) den zweiten Treffer der Tigers erzielte.

Für die Entscheidung sorgte in der Schlussphase der Augsburger Mike Radja (53./56.) (SERVICE: Stenogramme der 6. Spieltags).

Robinson setzt entscheidenden Stich

In München schossen Greg Leeb (7./50.), Brad Leeb (39.) und Björn Barta (60.) die Icetigers zum Sieg, auf Seiten der Gastgeber war nur Felix Petermann (32.) erfolgreich.

Den entscheidenden Penalty für DEL-Rekordmeister Mannheim verwandelte in einer vorgezogenen Begegnung vom 20. Spieltag Nathan Robinson.

Nach 49 Sekunden hatte Jan-Axel Alavaara (1.) Wolfsburg in Führung gebracht, Robinson (16.) glich noch im ersten Spielabschnitt zum 1:1 aus.

Traverse mit drei Toren

In Hannover war der kanadische Verteidiger Patrick Traverse (29./31./45.) mit drei Treffern für die Freezers der Mann des Tages.

Die weiteren Tore der Hamburger markierten Jason King (39.) und Brett Engelhardt (55.).

Für Meister Hannover trafen Chris Herperger (21.), Klaus Kathan (25.) und Matt Dzieduszycki (28.).

Felski trifft zum Sieg

Der European-Trophy-Champion aus Berlin führte vor dem letzten Spielabschnitt nach Toren von Daniel Weiß (5.) und Stefan Ustorf (30.) mit 2:0, ehe Iserlohn durch Jimmy Roy (49.) und Jon Insana (52.) zum Ausgleich kam.

Der Siegtreffer für die Eisbären gelang Routinier Sven Felski (55.) fünf Minuten vor der Schlusssirene.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel