vergrößernverkleinern
Die Kölner Haie treten am nächsten Spieltag bei Meister Hannover an © imago

Die Kölner senden mit dem zweiten Saisonsieg ein Lebenszeichen am 8. Spieltag. Neues Schlusslicht sind die unterlegenen Roosters.

Köln - Ein Lebenszeichen gesendet, die Rote Laterne abgegeben: Die Kölner Haie haben am 8. Spieltag der DEL den zweiten Saisonsieg geholt und ihre Negativserie nach fünf Pleiten beendet.

Das Team von Trainer Bill Stewart gewann 5:2 (2:1, 2:1, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters, die zum fünften Mal hintereinander leer ausgingen.

Köln hat nach dem ersten Heimsieg der neuen Spielzeit sechs Zähler auf dem Konto und zog aufgrund der besseren Tordifferenz an den punktgleichen Roosters vorbei (DATENCENTER: Ergebnisse Tabelle).

"Das war ein Schritt in die richtige Richtung, doch es ist noch ein langer Weg", sagte Stewart: "Die letzten 23 Tage waren für uns mental sehr hart."

Spiel ohne Scheibe entscheidet

Köln hatte bislang lediglich beim Auftaktspiel vor mehr als drei Wochen in Hamburg drei Zähler eingefahren. Jetzt platzte gegen Iserlohn wieder der Knoten. "Der Schlüssel zum Sieg war heute unser Spiel ohne Scheibe, außerdem waren wir in Über- und Unterzahl sehr stark", sagte Stewart.

Ivan Ciernik (10./19.), Gerrit Fauser (24.), Matt Pettinger (33.) und Christoph Ullmann (57.) sorgten für den klaren Sieg der Haie. Für Iserlohn trafen Jimmy Roy (11.) und Robert Hock (36.) (SERVICE: Stenogramme des 8. Spieltags).

Nürnberg dreht 0:2-Rückstand

Spitzenreiter bleiben die Nürnberg Ice Tigers. Die Franken setzten sich mit 3:2 (0:2, 2:0, 1:0) gegen Vizemeister Augsburger Panther durch und führen die Tabelle mit 16 Punkten an.

Nürnberg lag nach dem ersten Drittel 0:2 zurück, dann glichen Greg Leeb (25.) und Vitalij Aab (40.) im zweiten Spielabschnitt aus. Den Siegtreffer markierte Ryan Bayda in der 48. Minute.

Pinguine gewinnen in Mannheim

Einen Punkt hinter den Franken rangieren die Krefeld Pinguine. Der Meister von 2003 siegte bei den Adler Mannheim mit 2:1 (2:0, 0:1, 0:0).

Michael Endraß (9.) und Andreas Driendl (13.) erzielten die frühen Krefelder Tore, den Mannheimern gelang nur noch der Anschluss durch Nationalspieler Robert Dietrich (24.)

Scorpions unterliegen in Overtime

Meister Hannover Scorpions kassierte zu Hause ein 3:4 (0:1, 2:1, 1:1, 0:1) nach Verlängerung gegen Aufsteiger EHC München und musste die dritte Niederlage in Serie hinnehmen.

In der Overtime sorgte der ehemalige Scorpion Eric Schneider nach 47 Sekunden für die Entscheidung.

Eisbären drehen Partie

European-Trophy-Champion Eisbären Berlin gewann in einer Nachholbegegnung vom 2. Spieltag 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) gegen die Düsseldorfer EG. Daniel Kreutzer (15.) brachte die DEG in Führung, doch Mads Christensen (19.), Florian Busch (23.) und Stefan Ustorf (25.) drehten das Spiel.

Tyler Beechey (44.) konnte im Schlussdrittel noch einmal verkürzen, zu mehr reichte es für Düsseldorf aber nicht mehr. Die Eisbären (13 Punkte) sind Tabellendritter, die DEG (8) liegt weiter auf Platz zwölf.

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel