vergrößernverkleinern
Uwe Krupp ist seit 2005 Trainer der Nationalmannschaft © getty

Vor dem 18. DEL-Spieltag verlangt Nationaltrainer Uwe Krupp gravierende Modus-Änderungen und denkt dabei an die Fans.

Berlin - Bundestrainer Uwe Krupp hat sich für die Wiedereinführung der Auf- und Abstiegsregelung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) stark gemacht.

"Ich glaube, die Fans wollen unbedingt, dass es in der DEL Auf- und Absteiger gibt.

Daran hängt ihr Herz. Aber diese Entscheidung liegt auf dem Schreibtisch der DEL, nicht auf meinem", sagte der 43-Jährige der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Krupp fordert weniger Spiele

Zudem sprach sich Krupp für eine Reduzierung der Spiele in der höchsten deutschen Klasse aus: "Mit weniger Ligaspielen hätten wir theoretisch mehr Zeit mit der Nationalmannschaft, um uns auf internationale Wettbewerbe vorzubereiten."

"Aber die DEL entscheidet das. Mein Wort hat da wenig Gewicht", erklärte der gebürtige Kölner, der das Nationalteam für das "Aushängeschild" des deutschen Eishockey hält.

Allerdings betonte Krupp, dass er nichts fordere: "Ich gehe hin und sage, um mit der Nationalmannschaft erfolgreich zu sein, wäre es gut, wenn wir das und das machen", meinte der zweimalige Stanley-Cup-Gewinner: "Darauf kann die DEL reagieren oder nicht."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel