vergrößernverkleinern
Die Pinguins aus Krefeld drehen am Ende das Spiel gegen den Meister aus Hannover © getty

Der Meister aus Hannover verspielt gegen Krefeld einen Vorsprung und geht am Ende leer aus. Verfolger Nürnberg nutzt dies aus.

München - Meister Hannover Scorpions hat in der DEL eine empfindliche Niederlage bei den Krefeld Pinguinen kassiert.

Der Titelverteidiger unterlag am 20. Spieltag nach zuvor vier Siegen in Folge und trotz einer 2:0-Führung noch 5:6 (2:1, 1:4, 2:1). (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Nürnberg Ice Tigers nutzten Hannovers Pleite aus. Die Franken gewannen die Neuauflage der Finalserien von 1999 und 2007 gegen Adler Mannheim mit 3:0 (0:0, 3:0, 0:0) und zogen mit 33 Punkten an Hannover (32) vorbei.

Mannheim (27) rutschte durch die dritte Niederlage in Folge auf Platz sieben ab.

Iserlohns Wolf schießt München ab

Einen erneuten Rückschlag gab es für den EHC München (29).

Der stark in die Saison gestartete Aufsteiger musste beim 0:5 (0:0, 0:2, 0:3) gegen die Iserlohn Roosters (19) die zweite Niederlage in Folge hinnehmen und steckt weiter auf dem fünften Platz fest.

Mann des Tages war Nationalspieler Michael Wolf mit drei Treffern.

Haie verspielen eine 2:0-Führung

Am Tabellenende treten die Kölner Haie weiter auf der Stelle.

Der achtmalige Meister verlor zwei Tage nach dem Derbysieg gegen Düsseldorf das Heimspiel gegen die Straubing Tigers 3:6 (2:1, 1:2, 0:3) und behält mit nur 16 Punkten die Rote Laterne.

Auch eine 2:0-Führung und das vierte Tor von Neuzugang John Tripp im erst dritten Spiel konnte die erneute Pleite nicht verhindern.

Im Duell zweier bislang enttäuschender Teams setzte sich der ERC Ingolstadt 1:0 (1:0, 0:0, 0:0) gegen die Hamburg Freezers durch. Die Oberbayern (22), die zuvor vier Heimniederlagen in Folge kassierte hatten, schubsten die Hamburger (18) damit auf den vorletzten Tabellenplatz. (STENOGRAMME 20. Spieltag)

Zum Forum - Jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel