vergrößernverkleinern
Rob Zepp gehörte zum deutschen Aufgebot bei der deutschen Heim-WM 2010 © getty

Der Tabellenführer stolpert in Mannheim, der Keeper wird ausgewechselt und zischt in die Kabine ab. Auch ein Verfolger verliert.

München - Die Eisbären aus Berlin haben sich am 43. Spieltag eine 1:3 (0:2, 0:1, 1:0)-Niederlage bei den Adler Mannheim geleistet und konnten somit ihren Vorsprung in der DEL nicht ausbauen.

Für Aufsehen sorgte dabei nicht nur die Niederlage selbst, sondern auch die Auswechslung von Goalie Rob Zepp: Nach den ersten Gegentoren Mike Glumac (13.) und Denis Reul (14.) tauschte Trainer Don Jackon den Nationaltorhüter - der speziell beim zweiten Treffer nicht gut aussah - gegen Kevin Nastiuk aus.

Zepp schlug darauf gegen die Plexiglasscheibe und verzog sich in die Kabine, statt sich auf die Bank zu setzen. Erst nach der ersten Drittelpause ging er auf seinen Platz.

Der Tabellenführer aus der Hauptstadt bleibt trotz der Pleite mit 68 Punkten an der Spitze (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Köln demontiert die Roosters

Berlins Ausrutscher bleibt weitestgehend folgenlos, weil auch die Krefeld Pinguine patzten und den Sprung an die Tabellenspitze verpassten.

Der zweimalige Meister unterlag 2:3 (1:1, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei Wolfsburg und liegt mit 67 Punkten weiter hinter den Berlinern (STENOGRAMME: Der 43. Spieltag).

Im Kellerduell setzten sich die Kölner Haie 5:0 (0:0, 1:0, 4:0) gegen die Iserlohn Roosters durch und verließen den letzten Platz. Wieder Schlusslicht sind jetzt die Roosters (45 Punkte).

Hamburg rutscht weiter ab

Auf dem vorletzten Tabellenplatz liegen die Hamburg Freezers nach einer 3:5 (1:2, 1:1, 1:2)-Niederlage bei den Augsburger Panthern (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News).

Ein Erfolgserlebnis gelang Titelverteidiger Hannover Scorpions mit dem 2:1-Sieg nach Penaltyschießen beim ERC Ingolstadt. Die Niedersachsen schoben sich dadurch auf den achten Tabellenrang nach vorn.

Nürberg gewinnt "Tiger-Duell"

Die Nürnberg Ice Tigers setzten sich im Duell der Tabellennachbarn 5:4 (3:0, 2:3, 0:1) gegen die Straubing Tigers durch und bleiben mit 59 Punkten Sechster. Straubing (54) ist Siebter.

In einer vorgezogenen Begegnung vom 48. Spieltag unterlag die Düsseldorfer EG 3:4 (1:2, 1:1, 1:0, 0:1) nach Verlängerung gegen Aufsteiger EHC München. Düsseldorf (64) bleibt Vierter, München (61) Fünfter (STENOGRAMME: Der 48. Spieltag).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel