vergrößernverkleinern
Jürgen Rumrich war seit März 2009 Coach der Straubing Tigers © getty

Die Derby-Pleite gegen Ingolstadt kostet Ex-Nationalspieler Rumrich den Job. Spitzenreiter Wolfsburg müht sich zum Sieg gegen Mannheim.

Hannover/Straubing - Die Straubing Tigers haben sich nach der sechsten Niederlage in Folge in der DEL von Trainer Jürgen Rumrich getrennt.

Diese Entscheidung fiel am Sonntagabend nach der 2:6 (1:2, 0:4, 1:0)-Heimpleite im bayrischen Derby gegen den ERC Ingolstadt (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) .

Ein Nachfolger für den ehemaligen Nationalspieler soll am Montag bekanntgegeben werden.

"Wir haben im Gesellschafterkreis die Lage erörtert und sind zu dem Entschluss gekommen, dass die mentale Blockade in der Mannschaft nur durch einen Impuls von außen gelöst werden kann", sagte der Sportliche Leiter Jürgen Pfundtner.

"Streben schnelle Lösung an"

Der 42-jährige Rumrich hatte im März 2009 die Nachfolge des entlassenen Chefcoaches Bob Manno angetreten, nachdem er zuvor als Co-Trainer und Teammanager gearbeitet hatte.

Bereits am Dienstag (19.30 Uhr) im Gastspiel bei den Hamburg Freezers soll ein neuer Cheftrainer an der Bande stehen. "Wir streben eine schnelle Lösung an", sagte Pfundtner.

Straubing ist auf den zehnten Rang abgestürzt.

Wolfsburg setzt sich ab

An der Tabellenspitze baute der EHC Wolfsburg seinen Vorsprung aus. Nach dem 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) gegen DEL-Rekordmeister Adler Mannheim liegen die Niedersachsen fünf Punkte vor den spielfreien Eisbären Berlin. (Stenogramme: Der 47. Spieltag)

Verfolger Krefeld Pinguine patzte beim 0:3 (0:2, 0: 0, 0:1) gegen die Hamburg Freezers. Nach der vierten Niederlage in den vergangenen fünf Spielen beträgt der Rückstand auf Wolfsburg bereits sieben Zähler.

Auf Platz vier schob sich die Düsseldorfer EG vor. Mit dem 7:4 (4:1, 1:3, 2:0) bei den Nürnberg Ice Tigers machten die Rheinländer einen großen Schritt Richtung Play-offs. Aufsteiger EHC München ließ im Kampf um einen Platz in der Meisterrunde beim 1:2 (1:1, 0: 1, 0:0) beim Vizemeister Augsburger Panther wichtige Punkte liegen.

Scorpions stoppen Haie-Serie

Meister Hannover Scorpions stoppte die Erfolgsserie der Kölner Haie und nahm die Play-off-Plätze wieder ins Visier.

Die Niedersachsen siegten 3:1 (2:0, 1:1, 0:0) gegen den achtmaligen Meister, der in den sechs Spielen zuvor gepunktet hatte.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr: die SPORT1 News)

Mit 58 Zählern ist für Hannover wieder Rang sechs in Reichweite, der die direkte Qualifikation zur Meisterrunde bedeutet.

Die Haie bleiben bei 53 Punkten.

Laliberte erlöst Spitzenreiter

Das entscheidende Tor für Spitzenreiter Wolfsburg markierte John Laliberte (35.).

In Krefeld besiegelte Brett Engelhardt mit zwei Treffern die Niederlage der Pinguine. Vor 5102 Zuschauern in Hannover erzielten Sascha Goc (4.), Marvin Krüger (15.) und Paul Manning (40.) die Tore für den Titelverteidiger.

Ivan Ciernik traf für die Haie (39.). Für Ingolstadt war Joe Motzko mit zwei Treffern und zwei Assists der Matchwinner.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel