vergrößernverkleinern
Kölns Goalie Danny aus den Birken (r.) gerät mit Taylor Haskins aneinander © getty

Drei Tore des Amerikaners bescheren Tabellenführer Wolfsburg noch die Wende. Berlin hält den Anschluss, die Scorpions hadern.

München - Tabellenführer Grizzly Adams Wolfsburg marschiert in der DEL unbeirrt vorneweg.

Die Niedersachsen gewannen dank dreier Tore des US-Amerikaners John Laliberte 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) bei den Kölner Haien und liegen mit 81 Punkten deutlich vor den Eisbären Berlin (76).

Die Haie fielen durch die erste Niederlage nach sieben Heimsiegen in Folge dagegen auf den vorletzten Platz zurück. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Berlin bleibt Verfolger Nummer eins

Verfolger Berlin hielt durch ein souveränes 4:1 (1:0, 2:1, 1:0) gegen den Fünften Nürnberg Ice Tigers den Anschluss an den Spitzenreiter. Den dritten Platz verteidigten die Krefeld Pinguine trotz eines 3:4 (1:0, 2:3, 0:1) beim ERC Ingolstadt erfolgreich.

Meister Hannover Scorpions kassierte derweil im Kampf um einen direkten Playoff-Platz eine bittere Heimniederlage.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Nach dem 2:5 (1:2, 0:0, 1:3) gegen das bisherige Schlusslicht Iserlohn Roosters hat der Titelverteidiger schon sechs Zähler Rückstand auf begehrten sechsten Rang.

Mannheim verliert gegen Augsburg

Wichtige Punkte ließ auch der Siebte Adler Mannheim beim 1:4 (0:1, 1:3, 0:0) gegen die Augsburger Panther liegen (Stenogramme: Der 48. Spieltag).

Ein geglücktes Debüt erlebte der Kanadier Dean Fedorchuk auf der Trainerbank der Straubing Tigers.

Die Bayern gewannen beim neuen Tabellenletzten Hamburg Freezers nach zuvor sechs Niederlagen 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen.

Das 100. DEL-Tor von Alexander Barta reichte den Hamburgern nicht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel