vergrößernverkleinern
Mirko Lüdemann absolvierte gegen den EHC München sein 893. DEL-Spiel © imago

Köln verliert gegen München und ist nun Tabellenletzter. Hamburg gewinnt trotz hohem Rückstand, Wolfsburg bleibt Tabellenführer.

München - Die Kölner Haie haben beim Rekordspiel von Mirko Lüdemann einen Rückschlag im Kampf um die Pre-Play-offs der DEL erlitten.

Der achtmalige deutsche Meister unterlag dem EHC München am 51. Spieltag mit 2:5 (2:2, 0:2, 0:1) und rutschte auf den letzten Tabellenplatz ab.

Köln hat mit 56 Punkten weiter fünf Zähler Rückstand zum zehnten Platz.

Verteidiger Lüdemann absolvierte gegen den Aufsteiger seinen 893. DEL-Einsatz. Damit ließ der 37-Jährige seinen ehemaligen Teamkollegen Andreas Renz hinter sich und wurde zum alleinigen Rekordhalter.

Vor dem ersten Bully erhielt Lüdemann, der seit der Ligagründung im Jahr 1994 in der DEL spielt und dabei ausschließlich das Kölner Trikot trug, aus den Händen von Haie-Materialwart Lothar Zimmer einen goldenen Schläger.

(Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1)

Hamburg mit Aufholjagd

An Köln vorbeigezogen sind die Hamburg Freezers dank einer erfolgreichen Aufholjagd im Kellerduell bei den Iserlohn Roosters.

Nach einem zwischenzeitlichen 1:4-Rückstand gewannen die Norddeutschen am Seilersee mit 5:4 (1:1, 1:3, 2:0, 1:0) nach Verlängerung. Mats Trygg traf in der Overtime zum wichtigen Sieg. Hamburg hat mit 57 Punkten weiter Chancen auf die Qualifikation für die K.o.-Runde.

Den zehnten Platz belegen auch nach der 51. Runde die Hannover Scorpions (61). Der deutsche Meister kassierte ein 1:2 (0:1, 1:1, 0: 0) gegen den ERC Ingolstadt und versäumte es, seine Aussichten auf den Play-off-Einzug zu verbessern.

Wolfsburg souverän

An der Tabellenspitze steht weiter der EHC Wolfsburg. Die Niedersachsen gewannen 4:2 (1:2, 2:0, 1:0) bei den Augsburger Panthern und bauten ihre Führung aus.

Mit 86 Punkten liegt der EHC jetzt sechs Zähler vor den Eisbären Berlin (80), die bei der Düsseldorfer EG 0:1 (0:1, 0:0, 0:0) unterlagen. Connor James (16.) sorgte für die Entscheidung.

Die DEG (71) ist vor München (67) Vierter, auf Platz sechs rutschten die Nürnberg Ice Tigers (66) durch ein 1:2 (0:1, 1:0, 0: 1) gegen die Adler Mannheim ab.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel