vergrößernverkleinern
Sascha Goc (links) wechselte 2005 von den Adler Mannheim zu den Hannover Scorpions © getty

Hannover setzt sich souverän gegen die Ice Tigers durch. Spitzenreiter Wolfsburg lässt Federn. Die DEG siegt im Rhein-Derby.

München - Titelverteidiger Hannover Scorpions hat das Playoff-Viertelfinale in der DEL fest im Visier.

Die Niedersachsen feierten am Sonntag beim 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers den vierten Sieg in Folge und festigten mit 78 Punkten den fünften Tabellenplatz (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Spitzenreiter EHC Wolfsburg verlor dagegen im Nordderby bei den Hamburg Freezers 2:3 (1:1, 0:2, 1:0), hat mit Platz eins die beste Ausgangsposition für das Viertelfinale aber bereits sicher.

Die Verfolger Düsseldorfer EG und Eisbären Berlin können den Tabellenführer nicht mehr einholen (Jetzt auch um 12 und 13 Uhr die News im TV auf SPORT1).

Adler wahren Viertelfinalchancen

Die DEG feierte am Karnevalssonntag im 191. rheinischen Derby einen 3:1 (1:0, 1:1, 1:0)-Sieg gegen die Kölner Haie, liegt aber drei Spiele vor Schluss neun Punkte und 30 Tore zurück.

Titelfavorit Berlin hat nach dem 4: 3 (0:3, 2:0, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen beim Vizemeister Augsburger Panther elf Zähler Rückstand (Stenogramme des 58. Spieltags).

Auf den sechsten Rang, der noch zur direkten Teilnahme am Viertelfinale berechtigt, kletterte Aufsteiger EHC München durch ein 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen beim Tabellenvierten Krefeld Pinguine.

DEL-Rekordmeister Adler Mannheim wahrte mit einem 5:3 (1:2, 3:1, 1:0) bei den Iserlohn Roosters seine Viertelfinalchance. Die Kurpfälzer liegen zwei Punkte hinter München.

Matchwinner Goc

Vor 5443 Zuschauern war Ex-Nationalspieler Sascha Goc einmal mehr der Matchwinner für Hannover.

Der 31-Jährige brachte die Scorpions mit seinem 22. Saisontor in der 37. Minute erstmals in Führung. Zuvor hatte Klaus Kathan das 0:1 durch Brad Leeb (28.) ausgeglichen (33.). Für die Entscheidung sorgte Chris Herperger (54. ).

Derbysieg für DEG

Vor 13.376 Besuchern in Düsseldorf sicherten Nationalspieler Patrick Reimer (19.), Tyler Beechey (25.) und Evan Kaufmann (54.) den Derbysieg der DEG.

8071 Fans in Hamburg sahen im Mittelabschnitt die entscheidende Spielphase. Nationalspieler Alexander Barta (26.) und Garrett Festerling (39.) schossen die Gastgeber mit 3:1 in Führung.

Tabellenführer Wolfsburg gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Christoph Höhenleitner (44.).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel